Merkur unterstützt britische Jugend-Organisation YGAM für verantwortungs­volles Glücksspiel

Veröffentlicht am: 17. May 2022, 01:55 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 17. May 2022, 01:55 Uhr.

Die Merkur Group UK, die britische Tochtergesellschaft der deutschen Merkur Gruppe, hat am Montag ihr Engagement für Spielerschutz und sicheres Glücksspiel bekräftigt. Das Unternehmen [Seite auf Englisch] werde die nächste Phase des von der Spielerschutz-Organisation Young Gamers and Gamblers Education Trust (YGAM) gestarteten Mindful-Resilience-Programms finanziell unterstützen.

Mindful Resilience, Monitor, Mann
Das YGAM-Programm Mindful Resilience bietet Zugang zu Schulungen über problematisches Spielverhalten. (Bild: youtube.com)

Das Mindful Resilience Programme ist eine Pilotinitiative der YGAM. Diese wurde im Januar 2022 während der Mental Health Awareness Week (dt.: Woche zur Förderung der psychischen Gesundheit) ins Leben gerufen.

Die Entwicklung des Programms unterstützten unter anderem die Bournemouth University und die Spielerschutz-Organisation Betknowmore UK. Support erhält die YGAM auch von der Schattenministerin für psychische Gesundheit, Dr. Rosena Alin-Khan MP. Diese soll die Initiative als „bahnbrechend“ bezeichnet haben.

Kernpunkt des Programms ist es, dem Personal aus dem Gesundheitsbereich zu ermöglichen, an Schulungen über pathologisches Glücksspiel und Glücksspiel-Schäden bei Menschen unter 25 Jahren teilzunehmen.

Das Video [Clip auf Englisch] stellt das Programm vor:

Sascha Blodau, General Manager von Merkur UK, kommentierte:

Wir freuen uns, einen kleinen Beitrag zur Finanzierung einer Initiative leisten zu können, die Ressourcen dafür einsetzt, einen so wichtigen Teil der Geschichte des sichereren Glücksspiels anzugehen.

Problematisches Glücksspiel erkennen

Blodau erläuterte, dass sicheres Glücksspiel über den Kontakt zu den Kunden hinausgehe. Die Mitarbeiter in den medizinischen und sozialen Berufen nähmen eine wichtige Rolle beim Schutz junger Menschen und gefährdeter Personen ein.

Merkur UK ruft 360-Grad-Programm ins Leben

In seinem Statement bekräftigte Blodau die große Bedeutung der Verständnisses für sicheres Glücksspiel. Aus diesem Grunde habe Merkur UK im September 2020 sein 360-Grad-Programm entwickelt.

Damit solle sichergestellt werden, dass alle 2.500 Mitarbeiter verstehen, was sicheres Glücksspiel sei. Angestellte, die direkten Kontakt zu den Verbrauchern hätten, sollen in der Lage sein, problematisches Spielverhalten zu erkennen und entsprechend zu handeln.

Die Initiative soll gewährleisten, dass Fachkräfte aus dem Gesundheitssektor Risiken im Zusammenhang mit Glücksspielen und Glücksspielschäden identifizieren und mit den jungen Menschen in Kontakt treten können. Gefährdete Jugendliche sollen dann dazu ermutigt werden, sich Hilfe zu holen.

Die Unterstützung der Merkur Group UK trage nun dazu bei, dass die Initiative weiter ausgebaut werden könne. Auf diese Weise könne deren Reichweite und Wirkung signifikant erhöht werden, kommentierte Ian Shanahan, Director of Business Development and Fundraising bei YGAM.