LEGO und Epic Games planen Metaversum für Kinder

Veröffentlicht am: 10. April 2022, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 8. April 2022, 12:32 Uhr.

Die LEGO Group und der Spieleentwickler Epic Games haben am Donnerstag in einer Pressemitteilung [Seite auf Englisch] ihre neue Partnerschaft bekanntgegeben. Gemeinsam wollen beide Partner eine „kreativ inspirierende und fesselnde digitale“ Spielewelt erschaffen, die sich gleichsam an Kinder jeden Alters und Familien richte.

Lego-Stadt, Lego-Figuren
In sicherer Umgebung sollen Kinder im Metaversum von Lego und Epic Games ihrer Fantasie freien Lauf lassen. (Bild: pxfuel.com)

Kinder sollen Teil des Metaversums werden, in dem sie kommunizieren, spielen und ihrer Kreativität freien Lauf lassen könnten. Es sollen digitale Tools bereitgestellt werden, mit denen sie in einem „sicheren und positiven Raum“ bauen und gestalten können.

LEGO-CEO Niels B Christiansen kommentierte:

Kinder spielen gerne in digitalen und physischen Welten und wechseln nahtlos zwischen beiden. Wir glauben, dass es für sie ein enormes Potenzial gibt, lebenslange Fähigkeiten wie Kreativität, Zusammenarbeit und Kommunikation durch digitale Erfahrungen zu entwickeln. […]

Sicherheit und Kinderschutz als oberste Priorität

Christiansen betonte die Verantwortung, die LEGO und Epic Games den Kindern gegenüber hätten. Daher werde viel Wert auf Sicherheit gelegt. So wie Kinder das Recht auf sicheres Spiel in der realen Welt hätten, müsse dasselbe auch für das digitale Spiel gelten.

Epic Games dürfte für diesen Anspruch die nötigen Voraussetzungen mitbringen. Das Unternehmen hat im Jahre 2020 SuperAwesome, eine im Jahre 2013 gegründete Firma, die auf die Entwicklung sicherer Technologien für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren spezialisiert ist, übernommen.

Die LEGO Group und Epic Games haben sich auf drei Prinzipien geeinigt, die sicherstellen, dass die von ihnen entwickelten digitalen Räume ansprechende Spielmöglichkeiten auf sichere Weise bieten:

  • Der Schutz des Rechts der Kinder auf ein Spiel, bei dem Sicherheit und Wohlbefinden Priorität haben
  • Das Wohl der Kinder und der Schutz ihrer Privatsphäre
  • Die Bereitstellung von Tools für Kinder und Erwachsene, die ihnen die Kontrolle über ihre digitale Spielerfahrung geben

Wie die virtuelle LEGO-Welt im Metaversum genau aussehen wird, ist noch nicht bekannt. Auch einen Namen für das Epic-Lego-Metaverse gibt es derzeit noch nicht.

Branchenexperten gehen davon aus, dass es sich um ein ähnliches Konzept wie bei dem Spiel Minecraft handeln könnte, bei dem Epic Games und LEGO mit ihren jeweiligen Stärken punkten dürften.

Epic Games, der Entwickler des Blockbuster-Games Fortnite, ist bekannt für die Schaffung immersiver Welten und kreativer Tools. Auch LEGO kann bereits Erfahrung in der digitalen Welt vorweisen.

So gibt es seit 2016 die erste live moderierte kindgerechte Social-App von LEGO und 2015 launchte der Spielehersteller das Game Lego Worlds, in dem die Spieler ihre eigene Lego-Welt gestalten können.