Wie bedenklich ist das Jobprofil von VIP Managern in Online Casinos?

Veröffentlicht am: 11. November 2019, 01:37 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 11. November 2019, 01:37 Uhr.

Anlässlich der Responsible Gambling Week 2019 hat die britische Tageszeitung „The Guardian“ am Sonntag Einblicke in das Aufgabenfeld von VIP Managern (auch VIP Executives) in Online Casinos gegeben. Die Autoren analysierten dafür aktuelle Stellenausschreibungen verschiedener bekannter Glücksspielunternehmen.

VIP Schild
Was beinhaltet der Job des VIP Managers im Online Casino (Bild: Pixabay)

Einige der von den VIP Managern erwarteten Aufgaben scheinen dabei im Widerspruch zu den Richtlinien für Spielerschutz zu stehen. Auch die Wortwahl innerhalb einiger Annoncen wirft Fragen auf.

Intensive VIP-Betreuung

Die größten und bekanntesten Online Glücksspielunternehmen beschäftigen heute oft mehrere Hundert Angestellte in verschiedenen Ländern. Angesichts des fortwährenden internationalen Booms und Wachstums der Branche lassen sich entsprechend viele und vielfältige Stellenausschreibungen finden.

The Guardian [Seite auf Englisch] hat Stellenausschreibungen für das Anwerben und Betreuen von High Rollern und VIP Kunden in Großbritannien unter die Lupe genommen.

Die Unternehmen beschäftigen für derartige Tätigkeiten spezielle VIP Manager, deren Aufgaben sich deutlich vom normalen Kundendienst unterscheiden. In erster Linie sollen die VIP Manager mit den auserwählten High Roller Kunden in intensiverem Kontakt stehen als mit der „normalen“ Kundschaft.

Einige der in den Stellenausschreibungen formulierten Aufgaben dürften bei Glücksspielgegnern und Spielsuchtexperten zweifellos die Alarmglocken läuten lassen.

In einer aktuellen Ausschreibung der britischen Ladbrokes Coral Group heißt es beispielsweise:

Zu Ihren Verantwortungen gehört, neue VIP Kunden zu identifizieren und zu gewinnen, um insgesamt den Wert der Spielerlebenszeit sowie die Einnahmen aus der VIP Spieler Basis zu erhöhen. Sie sollten belastbar sein und mit Erfolg verkaufen und verhandeln, ohne je aus den Augen zu verlieren, was das Beste für den Kunden und das Geschäft ist.

VIP Manager bei Ladbrokes Coral sollen zu diesem Zwecke VIP Player regelmäßig per Telefon, E-Mail oder Chat kontaktieren, um Loyalität seitens der Kunden zu fördern.

Während eine derartige Kontaktaufnahme per se nicht ungewöhnlich ist, betont das Unternehmen, dass die VIP Manager vor allem jene Kunden kontaktieren sollten, deren Spielverhalten sich verringert hat oder deren Accounts sogar seit Längerem nicht genutzt worden seien.

Fragwürdige Formulierungen in den Jobbeschreibungen

Auch sollen die Verantwortlichen in der Lage sein, gewisse „Auslöser“ spezifischer Kunden zu identifizieren, welche diese zum Spielen veranlassen. Dazu zählen beispielsweise maßgeschneiderte Lock- und Bonus-Angebote.

Die Ladbrokes Coral Group stellt dabei keine Ausnahme dar. Auch das in Manchester ansässige Unternehmen Acticewin, welches hinter der Buchmacher-Marke Betfret steht, sucht aktuell nach neuen VIP Executives.

Ladbrokes Wettbüro von außen
Bei Ladbrokes sollen VIP Manager auch inaktive Kunden kontaktieren (Bild: Wikimedia/ Mtaylor848)

Gesucht werden „strategische Denker“, die im Team spezifische maßgeschneiderte Promotionsangebote kreieren, die zu dem aktuellen Spielverhalten der VIP Spieler passen. Die Angebote sollen sich dabei wörtlich ausgedrückt danach orientieren, in welcher „Phase seines Lebenszyklus“ ein Spieler sich befindet.

In einer separaten Stellenausschreibung von Lottoland, dessen Sitz und Angestellte sich in Gibraltar befinden, wird derzeit nach einem VIP Team gesucht, welches sich insbesondere mit den Ein- und Auszahlungen von VIP Kunden beschäftigt.

Dort heißt es, dass die VIP Abteilung für „reibungslose Zahlungsvorgänge“ sorgen und die Spiel- und Zahlungsmuster der Kunden täglich, wöchentlich oder monatlich kontrollieren soll.

Zu den in der Annonce aufgeführten Voraussetzungen zählt darüber hinaus, dass die Bewerber fließend Deutsch sprechen können sollten.

Demnach soll das neue VIP Team vor allem Kunden aus dem deutschsprachigen Raum anwerben, was angesichts der Illegalität ausländischer Online Glücksspielangebote in Deutschland, Österreich und der Schweiz durchaus problematisch sein könnte.

VIP Manager auch innerhalb Deutschlands gesucht

Auch der irisch-britische Buchmacher Paddy Power Betfair hat seinen Fokus auf die Kundenausweitung in Deutschland gerichtet. So findet sich auf der Webseite der Personalabteilung des Unternehmens eine aktuelle Ausschreibung für die Rolle des VIP Relationship Manager Germany.

Da das Unternehmen aufgrund der hiesigen Gesetzeslage keinen Sitz in Deutschland hat, handelt es sich um einen Home Office Job. Der VIP Manager soll dabei neue Kunden gewinnen, und „den Erwartungen der Kundschaft vorausgreifen“.

Darüber hinaus soll der Manager vor allem nach Upselling-Gelegenheiten suchen und VIP Kunden ausfindig machen, deren Spielaktivität zurückgegangen oder ganz eingestellt ist.

Da zahlreiche Online Casinos und Buchmacher Kunden in Deutschland werben, sind Ausschreibungen wie diese keine Seltenheit. Aufgrund des Verbotes von Online Casinos und Glücksspielwerbung in Deutschland jedoch befinden sich Teilbereiche des Jobs ohne Zweifel in einer komplexen Grauzone.