Casino verweigert Jackpot Auszahlung

Veröffentlicht am: 3. September 2019, 01:35 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 4. September 2019, 08:06 Uhr.

Eine amerikanische Glücksspielerin soll im Ameristar Casino Hotel in Council Bluffs, Iowa, an einem Spielautomaten einen Jackpot in Höhe von 1.733 US-Dollar gewonnen haben. Das Casino hat Tamara Bean jedoch die Auszahlung verweigert, da sie vom Casino gesperrt sei.

Spielautomaten, Spielhalle, Casino
Jackpot Gewinnerin erhält keine Auszahlung vom Casino. (Bild: casino.org)

Als sie sich zwecks der Auszahlung ihres Gewinnes an die Kasse begab, wurde ihr mitgeteilt, dass sie nicht zum Spielen berechtigt gewesen sei, da ihr im Jahre 2002 aufgrund des Besitzes von Rauschmitteln Hausverbot erteilt worden sei.

Wie Bean den Omahas NBC 6 News [Seite auf Englisch] gegenüber erklärte, habe sie ein Recht auf den Gewinn, denn schließlich habe man sie spielen lassen. Sie ergänzte:

„Es ist das erste Mal seit 15 Jahren, dass ich gewinne, und jetzt sagen sie mir märchenhafterweise, Sie bekommen das Geld nicht.“

Trotz Sperrung war das Spielen möglich

Das Ameristar Casino ist in diesem Punkt jedoch anderer Meinung. Nach Aussage des Managements sei dokumentiert, dass die Spielerin bereits vor 17 Jahren gesperrt worden sei.

Dies könne mit einem Dokument belegt werden, das Bean mit ihrem Mädchennamen „Tamara Sheffield“ unterschrieben habe. Bean argumentierte, dass es ihr dennoch möglich gewesen sei zu spielen, da sie einen gültigen Führerschein mit dem Namen Tamara Bean vorgelegt habe.

Somit fiel es den Casinomitarbeitern nicht auf, dass die Kundin das Casino eigentlich nicht hätte betreten dürfen. Das Casino soll ihr sogar eine Bonuskarte übergeben haben.

Auszahlung an Identitätsprüfung gescheitert

TAX, zwei Personen, Kugelschreiber, Dokument
Höhere Gewinne müssen dem Finanzamt gemeldet werden. (Bild: pixabay.com)

Laut Ameristar verpflichte die Iowa Racing and Gaming Commission die Casinobetreiber nicht dazu sicherzustellen, dass gesperrte Spieler der Spielstätte fernblieben.

Nachdem Bean aber einen Betrag in einer Höhe gewonnen hatte, der den Steuerbehörden gegenüber meldungspflichtig sei, habe das Ameristar die Sozialversicherungsnummer der Frau benötigt.

Das Gesetz von Iowa sieht vor, dass Spielautomatengewinne von mehr als 1.200 US-Dollar vom Casino auf dem Formular W-2G [Dokument auf Englisch] gemeldet werden müssen.

Was ist das Formular W-2G?

Mit dem Formular W-2G werden Einnahmen durch Glücksspiele und Steuerbehalte gemeldet, die folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Mindestens 600 US-Dollar an Spielgewinnen, wobei die Auszahlung mindestens das 300-Fache des Wetteinsatzes ausmacht. Davon ausgenommen sind Gewinne mit Bingo, Keno und Spielautomaten.
  • 200 US-Dollar oder mehr mit Spielautomaten und Bingo
  • Gewinne von mindestens 1.500 US-Dollar mit Keno oder alle Glücksspielgewinne, die dem Einkommenssteuergesetz unterliegen.

Glücksspielkommission unterstützt Ameristar

Nachdem das Casino ihr die Auszahlung verweigert hatte, wandte sich Tamara Bean an die Glücksspielkommission. Sie bat darum, dass ihr Fall untersucht werde. Die Behörde kam jedoch zum Schluss, dass die Entscheidung des Casinos nicht willkürlich und daher gültig sei.

Bean scheint mit dieser Entscheidung jedoch nicht konform gehen zu wollen und sagte:

„Sie haben in all den Jahren mein Geld genommen. Warum geben Sie mir dann nicht das Geld, das mir legal zusteht?“

Im Prairie Meadows Casino and Hotel in Altoona, Iowa, soll es einen ähnlich gelagerten Fall gegeben haben. Dort soll ein gesperrter Spieler 9.000 US-Dollar gewonnen haben. Auch hier hat laut Medienberichten das Casino die Auszahlung verweigert.

Die Kommission kommentierte, dass der Akt des Spielens einen Vertrag zwischen Casino und Spieler schaffe. Dieser Vertrag gebe dem Casino das Recht, die Gewinne der Kunden einzubehalten.

Überwachung in den Casinos

Es ist nicht klar, ob Tamara Bean ihren Gewinn erhalten wird. Das Casino spricht ihr zwar das Recht auf den Gewinn ab, andererseits hat sie seit vielen Jahren spielen können, obwohl sie gesperrt war.

Die Geschichte von Tamara Bean lässt die Frage aufkommen, wie ein Casino gewährleistet, das nur solche Personen Zugang zum Casino haben, die nicht gesperrt sind. Einige Casinos verfügen auch über Fotos von gesperrten Spielern.

Da die Sozialversicherungsnummer im Falle eines höheren Gewinns anzugeben ist, ist es schwierig für einen Spieler, einen höheren Gewinn einzufordern, wenn er vom Casino gesperrt ist. Ob das Ameristar Casino künftig weitere Maßnahmen ergreifen wird, um solche Situationen zu vermeiden, ist bis dato nicht bekannt.