Isle of Man vergibt erste Sportwetten-Lizenz an Krypto-Wettanbieter

Veröffentlicht am: 3. November 2019, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 1. November 2019, 05:56 Uhr.

Die Isle of Man Gambling Supervision Commission (GSC) hat die erste Glücksspiellizenz an einen Krypto-Buchmacher vergeben. Wie die Digitalisierungsagentur Digital Isle of Man in dieser Woche mitteilte, werde das Unternehmen RoBET die erste volllizenzierte Sportwetten-Plattform auf Basis von Blockchain-Technologie bieten.

Die Animation einer Blockchain
Blockchain-Technologie findet immer häufiger Einzug ins Sportwettengeschäft. (Quelle: Pixabay)

RoBET offeriert derzeit Sportwetten und lässt zur Einzahlung die Kryptowährungen Ethereum, Bitcoin und das firmeneigene Token RoBet Coin zu. Im Gegensatz zu anderen Sportwettenanbietern, die ihre Einkünfte mitunter durch hohe Wettgebühren generieren, verlangt die Firma beim Abschluss einer Wette eine Kommission in Höhe von nur 0,5 %.

Mit der verliehenen Glücksspiellizenz für Krypto-Sportwetten folgt RoBET in die Fußstapfen des Gaming-Konzerns Quanta. Der Glücksspielanbieter hat im Jahre 2017 eine Lizenz für Krypto-Lotterien erhalten.

Die Isle of Man und die Krypto-Branche

Als Teil einer inklusiven Digitalisierungsstrategie hat die Isle of Man bereits im Frühjahr 2019 eine eigene Blockchain-Behörde gegründet, die das Wachstum der Krypto-Branche beaufsichtigen und fördern soll.

Die Insel in der Irischen See, die wegen niedriger Steuern und transparenter Lizenzbedingungen vor allem bei Glücksspielbetrieben als Firmensitz attraktiv ist, will dadurch mehr Gaming-Start-ups anlocken.

Gegenwärtig betreiben schon etablierte Glücksspiel-Unternehmen wie PokerStars ihr Hauptquartier auf der Isle of Man. Zu den bekannten Krypto-Unternehmen, die sich in der Hauptstadt Douglas niedergelassen haben, zählt die britische Bitcoin-Börse CoinCorner.

Isle of Man setzt auf Digitalisierung im Gaming-Bereich

Dass sich innovationsfreudige Glücksspiel-Start-ups auf der Isle of Man niederlassen, ist kein Zufall.

Um bei jungen Glücksspielunternehmen zu punkten, kündigte die Digitalisierungsbehörde der Isle of Man im März dieses Jahres die Einführung einer regulatorischen „Sandbox“ an. Sie bietet neuen Betrieben die Möglichkeit, innovative Geschäftsmodelle in einer rechtlich abgesicherten Umgebung auszuprobieren.

Während Digitalfirmen in vielen Ländern mit zuweilen veralteten Gesetzen hadern, die bestimmte Geschäftsmodelle verbieten oder große regulatorische Hürden aufstellen, will die Isle of Man diese bewusst abbauen.

Im Zuge der Eröffnung des eigenen Blockchain Amtes umriss die Regierung der Isle of Man (Link auf Englisch) seine Zukunftsstrategie in einer Pressemitteilung:

„Das neue Blockchain Amt ist ein wichtiges Bekenntnis der Isle of Man und bietet eine vollständig unterstützende und kollaborative Umgebung, da die Insel zu einem internationalen Knotenpunkt für Blockchain-Unternehmen wird. Gegründet, um Blockchain-Unternehmen durch gegenwärtige und zukünftige regulatorische Landschaften zu führen, besteht die Hauptaufgabe des Amtes darin, den Dialog zwischen Unternehmen und gegebenenfalls lokalen und internationalen Regulierungsbehörden zu erleichtern und Blockchain-Plattformen dabei zu helfen, ihre Konzepte in Übereinstimmung mit den Vorschriften zu entwerfen und zukunftssicher zu machen.“

Das Büro werde außerdem Fachwissen und Beratung sowie Marketingunterstützung für Unternehmen bieten.

Ganz uneigennützig könnten die neuen, unternehmensfreundlichen Spielregeln aber nicht sein. Häufig bringen die Konzerne große Investitionspakete mit auf die Insel.

Bereits im Sommer dieses Jahres hatte der Kryptowährungs-Versicherer MetaVault angekündigt, eine Expansion auf die Isle of Man anzustreben. Das in London ansässige Unternehmen betreut derzeit Vermögenswerte von über 100 Millionen US-Dollar (ca. 89 Millionen Euro).

Ist Krypto-Glücksspiel die Zukunft?

Obgleich RoBET nicht der erste Krypto-Glücksspielanbieter mit Sitz auf der Isle of Man ist, könnte die Lizenzierung eine Weichenstellung für die gesamte Sportwetten-Branche bedeuten. Schließlich wird durch die staatliche Lizenz das Vertrauen in die Produkte gestärkt und Sicherheit beim Verbraucher erzeugt.

Sollte sich die Regulierung der Krypto-Sportwetten tatsächlich als sicher und effektiv erweisen, könnten in Zukunft womöglich mehr Kunden großer Sportwettenplattformen zu den jungen Gaming-Firmen wechseln.