Irish Raceday startet auf der Galopprennbahn Berlin-Hoppegarten

Veröffentlicht am: 12. Mai 2019, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 10. Mai 2019, 05:55 Uhr.

Heute Nachmittag beginnt auf der Galopprennbahn Berlin-Hoppegarten der Irish Raceday. Unter dem Motto „Die Iren kommen“ erwarten die Besucher der Traditionsrennbahn ab 14:00 Uhr acht Pferderennen.

Pferderennen
Beim Irish Raceday werden insgesamt acht spannende Rennen gelaufen. (Quelle: Wikipedia)

In diesem Jahr mit von der Partie: Der irische Startrainer Willie Mullins und der renommierte Jockey Oisin Murphy, der mit dem Hengst Thomas Hobson an den Start geht.

Der bekannte Galopper trat in dieser Saison zwar noch nicht an, lieferte aber eine sensationelle Saison 2018. So lief er beim berühmten Rennen von Ascot über die Distanz von 3.209 Meter mit einer Eventualquote von 150 auf einen starken 2. Platz.

Zuschauer dürfen sich in Berlin aber nicht nur auf namhafte Pferde und Jockeys freuen, sondern auf ein Highlight im deutschen Pferderennkalender. Im Comer Group International 48. Oleander-Rennen, dem 6. Wettbewerb des Tages, werden zwölf Rennställe um ein Preisgeld von 100.000 Euro konkurrieren.

Die Pferderennbahn Hoppegarten

Die Galopprennbahn Hoppegarten zählt zu den ältesten Pferderennbahnen Deutschlands. Erster Renntag war bereits am 17. Mai 1868. Zwischen 1886 und 1959 wurde das 430 Hektar große Areal immer wieder umgebaut und es wurden mehrere Tribünen, ein Musikpavillon und ein Besucherplatz errichtet. Aufgrund ihres Alters, der Bauweise und Tradition wurde die Rennbahn 2013 zum Kulturdenkmal ernannt.

Heute verfügt die Rennbahn über Kapazitäten für 40.000 Gäste, die auf der Haupttribüne oder der Club-Tribüne platznehmen können. In dieser Rennsaison sollen auf der Galopprennbahn insgesamt 11 Rennen stattfinden.

Das Comer Group International 48. Oleander-Rennen

Das höchstdotierte Rennen ist an diesem Nachmittag das Comer Group International 48. Oleander-Rennen. Der Galoppwettbewerb über 3.200 Meter, an dem Pferde ab 4 Jahren teilnehmen dürfen, lockt mit einer Siegprämie von 100.000 Euro.

Willie Mullins
Willie Mullins ist der Trainer von Thomas Hobson (Quelle: Twitter)

Neben dem Favoritenpferd Thomas Hobson, der mit einer Eventualquote von 23 ins Rennen geht, wird auch das deutsche Pferd Nikkei vom Gestüt Ittlingen Teil der Konkurrenz sein. Der Hengst von Trainer Peter Schiergen ist im „Hoppegarten“ kein Unbekannter.

Zuletzt lief er im Oktober 2018 auf der Rennbahn über die 3.000 Meter auf den 1. Platz, erzielte allerdings schon im April zuvor einen guten 2. Platz über die 6.000 Meter. Mit einer Eventualquote von 65 ist er Thomas Hobsons wahrscheinlich stärkster Kontrahent.

Eine gute Chance zum Titel oder auf die Plätze zu laufen, hat auch der Hengst Ernesto. Er wird vom Jockey-Routinier Adrie de Vries geritten, der im letzten Jahr von der Besitzer-Gemeinschaft Galopp Club Deutschland zur „Turfpersönlichkeit des Jahres“ ernannt wurde. Er siegte mit Ernesto vor knapp zwei Wochen über 2.800 Meter auf der Rennbahn Hoppegarten.

Die Irish Thoroughbred Marketing Trophy

Bei der Irish Thoroughbred Marketing Trophy, dem siebten Rennen des Tages, wird es am frühen Abend um stolze 12.500 Euro gehen. In den Startboxen werden sich unter anderem die starken Pferde Suprimo, Sunnylea und Anno Mio einfinden.

Hoppegarten
Ein Foto der Traditionsrennbahn Hoppegarten aus dem Jahre 1912. (Quelle: Wikipedia)

Mit einer Eventualquote von 45 gilt der Hengst Suprimo vom Gestüt Ittlingen über die 1.400 Meter als Favorit. Kein Wunder, holte das Pferd doch zuletzt Ende April 2019 in Hannover den Sieg über dieselbe Entfernung.

Härteste Widersacherin von Suprimo könnte Sunnylea werden. Die fünfjährige Stute war in Deutschland in der Rennsaison 2018 über die kurzen Distanzen tonangebend.

So galoppierte sie bei 10 Starts viermal zum Sieg und zweimal auf die Plätze. Mit einer Eventualquote von 50 ist ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Suprimo nicht ausgeschlossen.

Aber auch Anno Mio könnte in diesem Rennen ganz vorne mitmischen. Der von Dominik Moser trainierte Hengst lief 2018 über 1.400 Meter dreimal zum Sieg und war in diesem Jahr auch schon in Hannover über diese Distanz siegreich. Die Eventualquote von 55, die die Buchmacher dem Pferd zuweisen, scheint daher nicht unbegründet.

Der Irish Raceday verspricht Pferdefreunden abwechslungsreiche Rennen und ein besonderes Saison Highlight. Wettenthusiasten können ihre Sieg- oder Platzwetten auf der Galopprennbahn Hoppegarten bereits ab einem Mindesteinsatz von 1 Euro abgeben.