Großbritannien: Online-Glücksspiel auch nach Corona-Lockerungen stabil

Veröffentlicht am: 16. September 2021, 12:34 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 16. September 2021, 01:08 Uhr.

In Großbritannien wird das Online-Glücksspiel auch nach Öffnung des terrestrischen Glücksspiels weiterhin rege genutzt. Dies belegen die neuesten Daten, die am Mittwoch von der Glücksspielbehörde UK Gambling Commission (UKGC) veröffentlicht wurden.

Tip Kick Euroscheine
Bei Online-Sportwetten kam es jedoch zu einem massiven Ertragsrückgang (Bild: Pixabay)

In ihrer jüngsten Analyse [Seite auf Englisch] weist die UKGC die Nutzer- und Umsatzzahlen vom vergangenen Juli aus. Aus diesen wird ersichtlich, dass sich Umsätze und Gesamtzahl der Spieler im Vergleich zum Juni kaum verändert haben.

Allerdings gab es bei den Bruttospielerträgen unterschiedliche Entwicklungen. Während diese bei Online-Slots von 180,7 Mio. GBP auf 187,2 Mio. GBP und damit 4 % zunahmen, sanken die Erträge bei Online-Casinos und -Sportwetten teilweise erheblich.

Die Online-Casinos erwirtschafteten im Juli 57,7 Mio. GBP und kamen mit einem Minus von 2 % davon. Sehr viel höher war der Rückgang bei den Online-Buchmachern. Diese erzielten bei Wetten auf reale Sportereignisse Erträge von 196,9 Mio. GBP, was einem Minus von 19 % entspricht.

Eine Ausnahme im Wettgeschäft bilden Wetten auf den E-Sport. In diesem noch kleinen Segment konnte der Bruttospielertrag von gut 1 Mio. GBP auf knapp 1,2 Mio. GBP und damit 17 % gesteigert werden.

Aufruf zur Wachsamkeit

Die UKGC rief die Anbieter von Online-Glücksspiel gleichzeitig zu erhöhter Wachsamkeit auf. Es bestehe die Möglichkeit, dass Spieler während des langen Lockdowns ihre Gewohnheiten geändert und mehr Zeit mit Online-Sportwetten und -Casinos verbracht hätten.

Einigen Spielern könne es schwerfallen, die entstandene Routine an das neue Leben anzupassen, so die Behörde. Zudem machten sie gegebenenfalls finanzielle und soziale Unsicherheiten verwundbarer. Bei ihnen sei deshalb die Gefahr groß, dass sie nach Öffnung der terrestrischen Glücksspielangebote sogar noch mehr spielten als zuvor.

Ein Anzeichen für ein vermehrtes problematisches Glücksspiel könnte die Zunahme von längeren Online-Sitzungen sein. Demnach stieg im Juli die Zahl der Sitzungen an Online-Slots, die über eine Stunde dauerten, um 4 % auf insgesamt 8 %.

Aus Gründen des Spielerschutzes sei es unumgänglich, dass die Anbieter die Aktivitäten insbesondere von Vielspielern genau kontrollierten. Bei Anzeichen eines problematischen Verhaltens oder gar dem möglichen Beginn einer Spielsucht hätten sie umgehend einzuschreiten, so die Glücksspielkommission.

Zugleich warnte sie die Betreiber davor, ein solches Verhalten auszunutzen. Die UKGC werde die Entwicklung genau verfolgen und bei Bedarf einschreiten, um den Spielerschutz zu gewährleisten.