Golfer Shane Lowry klarer Favorit auf den Sieg bei den British Open

Veröffentlicht am: 21. Juli 2019, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 20. Juli 2019, 11:56 Uhr.

Bei den heute zu Ende gehenden British Open darf sich Shane Lowry vor der letzten Runde große Hoffnungen auf den Sieg beim letzten Major-Turnier des Jahres machen. Der 32-jährige Ire liegt nach drei Runden vier Schläge vor seinem ärgsten Verfolger Tommy Fleetwood.

Golfspieler
Wer gewinnt die British Open 2019? (Bild: Pixabay/Lenka Novotná)

Shane Lowry profitierte dabei von einer überragenden dritten Runde, auf der er lediglich rekordverdächtige 63 Schläge benötigte. Sollte der Ire seine hervorragende Form beibehalten, hat er gute Chancen, heute seinen ersten Sieg bei einem Golf-Major zu feiern.

 

Frühes Favoritensterben

Die diesjährigen British Open sind von dem frühen Aus diverser Favoriten geprägt. Bereits am Donnerstag hatten die Mitfavoriten Rory McIlroy und Tiger Woods bei widrigen Wetterbedingungen ein Fiasko erlebt, denn mit desaströsen 79er- (McIllroy) und 78er-Runden (Woods) fanden sie sich ganz am Ende des Teilnehmerfelds wieder.

Schon am ersten Par-4-Loch hatte McIllroy dabei einen Quadruple-Bogey fabriziert, der ihn im Ranking weit zurückwarf. Auch am zweiten Tag war es für die beiden Superstars nicht besser gelaufen, denn nach weiter durchwachsenen Leitungen scheiterten beide am Cut und mussten die Heimreise antreten.

Die British Open sind das älteste Golfturnier der Welt und zählen neben den US-Masters im US-Bundesstaat Georgia zu den prestigeträchtigsten Turnieren der internationalen Golfszene. Das seit 1860 veranstaltete, auch Open Championship genannte Turnier findet von Jahr zu Jahr auf unterschiedlichen Golfplätzen statt.

In diesem Jahr werden die Open im Royal Portrush Golf Club in Nordirland ausgetragen. Das Preisgeld liegt bei insgesamt 10,75 Millionen US-Dollar, wovon der Sieger 1,935 Millionen erhält. Titelverteidiger ist der Italiener Francesco Molinari, der 2018 auf dem Carnoustie Golf Links in Schottland gewann.

 

Auch die Wettbüros sehen XY als Favoriten

Aktuell liegt der Gesamtführende Shane Lowry bei den Buchmachern mit einer Quote von 1:1,5 vorne. Ihm folgt bereits mit etwas Abstand der Engländer Tommy Fleetwood (1:4,5).

Die aktuellen Wettquoten:
1. 1:1,5 – Shane Lowry
2. 1:4,5 – Tommy Fleetwood
3. 1:12,0 – Brooks Koepka
4. 1:21,0 – Justin Rose
5. 1:29,0 – J.B. Holmes
6. 1:41,0 – Rickie Fowler

Die Buchmacher haben mit ihrer Einschätzung auf die bisherigen Leistungen der Golfprofis reagiert, denn vor Beginn des Turniers hatte der inzwischen ausgeschiedene Nordire Rory McIlroy noch mit einer Quote von 1:8,0 in Front gelegen. Mit leichtem Abstand folgten Anfang der Woche Brooks Koepka (1:9,0), Dustin Johnson und Jon Rahm (jeweils 1;14,0) sowie Tiger Woods mit einer Wettquote von 1:16,0.

 

Überraschungserfolg durch Bernd Wiesberger

Wenn in Deutschland nach erfolgreichen Golfspielern gefragt wird, fallen meist die Namen von Martin Kaymer oder von Altmeister Bernhard Langer. Bei den British Open spielen die beiden Profis jedoch keine Rolle: Während sich Martin Kaymer nicht für die Open qualifizieren konnte, tritt Bernhard Langer lediglich bei dem Senior-Turnier der Veranstaltung an.

Stattdessen spielte sich bei den Scottish Open vor einer Woche ein anderer deutschsprachiger Profi in den Mittelpunkt des Interesses: Der Österreicher Bernd Wiesberger, der sensationell das mit über 6 Millionen Euro dotierte Turnier gewann und dabei mit 61 Schlägen einen neuen Platzrekord aufstellte.

Nach seinem Sieg sagte der überglückliche Bernd Wiesberger:

“Es ist sehr toll, hier am Ende eines sehr langen Tages mit der Trophäe zu stehen”

Für seinen Sieg im Stechen kassierte der 33-Jährige 1,035 Millionen Euro und hatte damit gleichzeitig die Teilnahme an den British Open sicher. Dort konnte er seine hervorragende Form über weite Strecken bestätigen. Allerdings verhinderten drei Bogeys auf den letzten Bahnen ein besseres Ergebnis. Nach drei Runden liegt er nun auf dem 53. Platz.

Mit Matthias Schmid trat in diesem Jahr nur ein Deutscher bei den Open an. Der Amateur hatte sich durch den Gewinn des Europameistertitels direkt für das Turnier und damit sein erstes Major überhaupt qualifiziert. Allerdings scheiterte Schmid nach zwei Runden am Cut.

Heute Nachmittag wird sich zeigen, ob Shane Lowry seiner beeindruckenden Titelsammlung einen weiteren Pokal hinzufügen kann, oder ob ihm Spieler wie Tommy Fleetwood oder Brooks Koepka einen Strich durch die Rechnung machen.