Glücksspiel-Branche bespricht Zukunft auf dem Eastern European Gaming Summit

Veröffentlicht am: 17. November 2019, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 16. November 2019, 11:22 Uhr.

Ab Dienstag tagt die internationale Glücksspiel-Industrie beim 12. Eastern European Gaming Summit (EEGS). Die Konferenz findet vom 19. bis zum 20. November 2019 in der bulgarischen Hauptstadt Sofia statt und bietet auch in diesem Jahr ein wichtiges Diskussionsforum für die Köpfe der Glücksspiel-Wirtschaft.

Die Straßen von Sofia
Der EEGS findet in diesem Jahr in der bulgarischen Hauptstadt Sofia statt. (Quelle: Pixabay)

Im Zentrum der Vorträge und Diskussionen werden Glücksspielrecht, Regulierung und die technologischen Herausforderungen und Möglichkeiten der Branche stehen.

Zu den mehr als 200 angekündigten Gästen des EEGS gehören Vertreter der großen Glücksspielunternehmen. Darunter Roman Czubak (Head of Sales, Novomatic), Assi Isac (Senior Product Owner, William Hill) und Alex Cornilov (CEO und Gründer von BETEGY). Letzterer lobte die Fachtagung bereits im Vorfeld als wichtige Networking-Möglichkeit:

„EEGS ist der wichtigste Ort, um Wissen zu sammeln und Netzwerke in diesem Markt- und Geschäftsbereich zu nutzen, Branchenführer zu treffen, sich von Innovationen inspirieren zu lassen, die gemeinsamen Herausforderungen zu diskutieren und Initiativen zur Branchenentwicklung zu skizzieren.“

Glücksspiel und künstliche Intelligenz

Ein Schwerpunkt des EEGS wird der Einsatz von künstlicher Intelligenz in der Glücksspiel-Industrie sein. Die Technologie befindet sich in vielen Berufsfeldern auf dem Vormarsch und könnte in Zukunft auch für Online Casinos von großer Bedeutung sein.

So hat KI bereits heute das Potential, das Spielverhalten von Zockern auszuwerten und so wertvolle Informationen für den Online-Glücksspiel-Betreiber zu liefern. Hiervon könnten nicht zuletzt Problemspieler profitieren, die durch die KI-Programme schneller identifiziert werden könnten.

Die Diskussion über das Thema Glücksspiel und künstliche Intelligenz wird am Dienstag beim Panel Focus of understanding the implementation of AI in gaming industry geführt werden. Mit dabei sein werden Yonko Chuklev (Acuris Risk Intelligence), Assi Isac (William Hill) und Kleo Papa (GovRisk).

Die wichtigsten Glücksspiel-Branchentreffen Europas im Jahre 2020*

  • 17. Januar 2020: AskGamblers Awards – Preisverleihung der europäischen Glücksspielindustrie.
  • 04. Februar 2020: ICE London – Messe mit mehr als 35.000 Teilnehmer aus dem Bereich  Casino, Lotterie und Sportwetten.
  • 06. März 2020: Prag Gaming Summit – Branchentreffen zum Austausch lokaler und internationaler Trends.
  • 14. Mai 2020 iGaming Germany 2020 – Kongress zur Glücksspiel-Regulierung in Deutschland.
  • 02. Juni 2020: Betting on Sports Europe – Einflussreiche Sportwetten-Messe unter Beteiligung internationaler Buchmacher in London.
  • 17. Juni 2020: Gaming & Affiliate Marketing Expo Greece – Treffen von Regulatoren, Anbietern und Glücksspiel-Experten.
  • 08. September 2020: SBC Summit Barcelona – Mehr als 5.000 Delegierte tagen zu den Themen Sportwetten, Casino und Digital Marketing.

*Insofern bereits terminiert

Glücksspielrecht im Focus

Ein Thema, welches beim EEGS nicht ausgespart wird, ist die Entwicklung des Glücksspielrechts in Ost-, Mittel- und Westeuropa. Über regulatorische Entwicklungen in Osteuropa werden zum Auftakt der Konferenz Dan Ilovici (Romanian Gambling Organizers Association) und Angel Iribozov (Bulgarian Trade Association of the Manufacturers and Operators in the Gaming Industry) sprechen.

Im Anschluss folgen die Panelisten Dr. Simon Planzer (Planzer Law), Dr. Joerg Hofmann (Melchers Law) und David Foster (GVC). Die Juristen werden regulatorische Neuerungen in Westeuropa diskutieren. Eine Rolle dürfte dabei vermutlich auch die Glücksspielregulierung in Deutschland spielen.

Blockchain und Cyber-Sicherheit

Die Bedeutung von Blockchain-Technologie und Cyber-Sicherheit hat in den vergangenen Jahren stetig zugenommen und tangiert heute auch die Online-Glücksspiel-Industrie.

Erst vor wenigen Wochen erhielt RoBET erstes Krypto-Sportwetten-Unternehmen auf der Isle of Man eine staatliche Glücksspielgenehmigung und machte damit Schlagzeilen.

Ob dieser Trend anhält, könnte Gegenstand der am Mittwoch stattfindenden EEGS-Diskussion zwischen Joseph Borg (WH Partners) und Oron Barber (CoinPoint) sein.

Ihr folgt die Gesprächsrunde zwischen Diana Karaivanova (ULX), Nevena Temelkova (AMATAS) und Dusan Pavloviv (Better Collective). Die Diskutanten werden die Wichtigkeit der Cyber-Sicherheit für Glücksspiel-Unternehmen in den Fokus rücken und damit das Ende des Eastern European Gaming Summit einläuten.