Aktien und ETF-Fonds: Ist der Glücksspiel-Markt interessant für Anleger?

Veröffentlicht am: 14. Juni 2020, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 12. Juni 2020, 01:54 Uhr.

Seit der Ausbreitung des Coronavirus und der damit verbundenen Lockdowns erlebt auch der internationale Börsenmarkt Turbulenzen. Während einige Aktien in den Keller fielen, verzeichnen andere Märkte einen extremen Aufschwung, nicht zuletzt die Online-Glücksspiel-Branche. ETF-Fonds dieser Branche sind ein weiterer Trend, den die Corona-Krise hervorbrachte.

Dollar, Pfeil
Sind Glücksspiel-Aktien interessant für Anleger? (Bild: pixabay.com)

Landbasierte Spielbanken und Wettbüros gerieten ins Fahrwasser der Corona-Pandemie und mussten vorübergehend ihren Betrieb einstellen. Hinzu kam, dass große Sportveranstaltungen abgesagt wurden. Diese Umstände führten bei vielen Glücksspiel-Anbietern zu Einbrüchen auf dem Aktienmarkt.

Zu Beginn der Pandemie hatten auch die großen Glücksspiel-Konzerne mit Einbrüchen an der Börse zu kämpfen. Am 17. März dieses Jahres erreichten die William Hill-Anteile einen Tiefststand von nur 0,33 Euro. Am 5. Juni kletterten die Wertpapiere auf 1,73 Euro. Der Kurs lag am Donnerstag bei 1,45 Euro.

Auch dem Glücksspiel-Giganten GVC erging es ähnlich. So lag das Wertpapier von GVC Holdings am 17. März nur bei 3,50 Euro. Heute scheint sich das Unternehmen wieder erholt zu haben, denn die GVC-Anteile wurden am Donnerstag mit 8,44 Euro gehandelt.

Allerdings dürfte der Glücksspiel-Aktienmarkt derzeit kaum stabil sein. Gesetzesänderungen, wirtschaftliche Einbrüche oder der Ausbruch einer weiteren Infektionswelle könnten die Aktienkurse erneut negativ beeinflussen.

Glücksspiel-ETF-Fonds: der neue Trend auf dem Finanzmarkt

Ein neuer Trend in den USA setzt auf themenbasierte ETF-Fonds, die sich vornehmlich auf Online-Casinos und Sportwetten-Unternehmen fokussieren.

Was sind ETF-Fonds?

ETF steht für Exchange Traded Fund, einen Fond, der an der Börse gehandelt wird und der einen Index abbildet, beispielsweise den DAX als Leitindex der deutschen Börse. Er bewegt sich mit den zugrunde liegenden Werten. Neben den ETFs auf Indizes gibt es unter anderem Branchen-ETFs. Sportwetten- und Glücksspiel-ETFs bilden somit die Index-Entwicklung dieser Branche nach.

Ein Unternehmen, das vor einer Woche den Markt betreten hat, ist die Investitionsgesellschaft Roundhill mit ihren neuen Sportwetten- und iGaming-ETF. Der Fond enthält 30 Aktien, unter anderem von DraftKings, FanDuel und Flutter Entertainment.

Da erste große Sportveranstaltungen wieder stattfinden, konnte BETZ ETF bereits erhebliche Gewinne generieren. Bereits am ersten Tag handelte BETZ mit Aktien im Wert von mehr als 17 Mio. USD. Am Tag darauf waren es bereits 50 Mio. USD.

Selbst Roundhill zeigte sich überrascht von der Performance. Kritiker sagen allerdings, dass die Kursgewinne ebenso schnell wieder abfallen könnten, wenn der derzeitige Trend eine andere Richtung einschlägt.