111.111 Geräte: Gauselmann feiert Erfolg seines Spielautomaten M-BOX

Veröffentlicht am: 25. January 2022, 12:56 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 25. January 2022, 01:02 Uhr.

Der deutsche Glücksspiel-Konzern Gauselmann Gruppe feiert den Erfolg eines seiner internationalen Verkaufsschlager. Wie das Unternehmen am Montag per Pressemitteilung bekannt gab, sei in der Produktionsstätte in Lübbecke das 111.111. Exemplar der „M-Box“ vom Band gelaufen. Anlässlich der Schnapszahl habe Gauselmann daher die Spendengelder an die Opfer des Ahr-Hochwassers auf 111.111 Euro aufgestockt.

Gauselmann Spielautomat M-Box Paul Gauselmann mit Dr. Werner Schroer, Hans Martin Grube und Jürgen Stühmeyer
Gauselmann feiert das 111.111. Exemplar des Spielautomaten M-Box. (Bild: Gauselmann Gruppe)

Das Gerät sei erstmals im Jahr 2015 auf den Markt gebracht und seither stetig weiterentwickelt worden. Wie Gauselmann erläutert, hätten viele Anbieter versucht, den Multi-Spiel-Automaten zu kopieren. Das Original habe sich jedoch sowohl auf dem Heimatmarkt als auch international durchgesetzt. Gauselmann betitelt seine M-Box daher als „das weltweit erfolgreichste Geldspielgerät der vergangenen 20 Jahre.“

Unternehmensgründer Paul Gauselmann kommentiert:

Es ist schon ein ganz besonderer Meilenstein, dass die M-BOX so viele Spielstätten auf dem gesamten Globus erreicht hat und zahlreichen Menschen immer wieder Freude am Spiel bereitet. Und das alles aus unserer eigenen Entwicklung und unserer eigenen Produktion in Ostwestfalen heraus.

Das Gerät gebe es mittlerweile in vielen thematisch angepassten Variationen. Während die Software stets ausgeweitet und verbessert werde, sei auch das Gehäuse in den letzten paar Jahren stets vergrößert worden. Das aktuellste Gerät bietet den Walzen eine 32 Zoll große Bildschirmfläche.

Der energieeffiziente und nachhaltige Spielautomat

Eine weitere Besonderheit an der M-Box sei die energieeffiziente Bauweise des Automaten. Um Ergonomie und den Einsatz modernster Technologien vereinen zu können, würden die Geräte so gebaut, dass sie sich nach oben öffnen ließen. Im Inneren sei somit mehr Platz für die hohen „technischen Ansprüche“.

Moderne Prozessoren und Touch-Technologie optimierten dabei die Leistungsfähigkeit der Spielgeräte. Gleichzeitig sei es gelungen, den Stromverbrauch der Geräte im Vergleich zu anderen Automaten um 50 % zu verringern. Das sei nicht nur eine gute Nachricht für die Aufsteller, sondern auch für den Umweltschutz.

Die Energieeffizienz von Spielautomaten wird für landbasierte Spielautomaten-Betreiber zunehmend wichtig. Auch die großen Casinos in Las Vegas haben vor Jahren auf energiesparende Automaten-Beleuchtung umgestellt, um die Kosten für den 24-Stunden-Betrieb zu senken. Laut einem Bericht der Business Press Las Vegas kämen dazu dünne LED-Panele zum Einsatz, die eine Lebensdauer von 50.000 Stunden mit sich brächten. Durch den Wechsel von herkömmlichen Lampen zu LED könne ein Casino in einem Jahr so viel Strom sparen, wie 100 durchschnittliche Haushalte verbrauchen würden.

Spenden an Flutopfer aufgestockt

Anlässlich der Produktions-Schnapszahl rückt der Glücksspiel-Konzern auch seine Spendenaktion erneut in den Fokus. So hätten die Mitarbeiter der Gauselmann Gruppe gemeinsam mit der Paul und Karin Gauselmann Stiftung und Tochterunternehmen insgesamt 95.800 Euro für die Opfer der Flutkatastrophe 2021 in Teilen Deutschlands gesammelt.

Diese Summe solle nun passenderweise auf 111.111 Euro aufgestockt werden und den Betroffenen in NRW zugutekommen. Die eigenen Produktionswerke des Unternehmens waren von der Flutkatastrophe verschont geblieben.