Macau: Der Bau von Melcos Studio City Casino Resort geht in die 2. Phase

Veröffentlicht am: 3. Mai 2020, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 1. Mai 2020, 05:21 Uhr.

Der CEO von Melco International Development, Lawrence Ho, hat in dieser Woche bestätigt, dass die Arbeiten an Phase 2, der Erweiterung des integrierten Studio City Casino Resorts in Macau, begonnen haben.

Studio City Casino Resort, Gebäude
Bau von Melcos Studio City Casino Resort geht in die nächste Phase. (Bild: pxhere.com)

In den ersten Bau der luxuriösen Anlage investierte Melco 3,4 Mrd. USD. Die zweite Bauphase zur Erweiterung des Resorts soll mit rund 836 Mio. USD zu Buche schlagen. Hauptauftragnehmer für die Durchführung der Phase 2 ist das chinesische Baukonglomerat China State Construction International Holdings.

Im Herbst 2015 öffnete das Studio City Casino Resort im Rahmen einer großen Eröffnungsfeier mit Stars wie Robert De Niro und Leonardo DiCaprio sowie dem Regisseur Martin Scorsese seine Pforten. Die beiden Türme – The Star Tower und The Celebrity Tower – verfügen derzeit über insgesamt 1.600 Zimmer und Suiten.

Das luxuriöse Casino beherbergt 250 Spieltische für Baccarat, Roulette und Blackjack. Weiterhin stehen den Gästen mehr als 1.200 Automatenspiele zur Verfügung.

Zu den Non-Gaming-Attraktionen gehören derzeit eine Batman Dark Flight 4D-Fahrt, die Warner Bros. Fun Zone, das House of Magic, das vom berühmten Illusionisten Franz Harary entworfen wurde, und das goldene Riesenrad zwischen den Türmen des Resorts.

Melco rechnet mit möglichen Verzögerungen

Laut dem Bericht von Melco International wird Phase 2 von Studio City zwei Hoteltürme mit insgesamt 900 Zimmern und Suiten umfassen. Die Expansionspläne beinhalten auch den Bau eines der größten Indoor-Wasserparks der Welt sowie Einrichtungen für Tagungen und Ausstellungen.

Die planmäßige Fertigstellung des Projekts ist für Ende Mai 2022 [Seite auf Englisch] vorgesehen. Allerdings äußerte Melco in seinem jüngsten Finanzbericht, dass es keine Garantie dafür gebe, die Bauarbeiten fristgerecht beenden zu können, da nur wenige Bauarbeiter vom chinesischen Festland gekommen seien.

Im Bericht heißt es:

„Vor dem Ausbruch von Covid-19 haben wir für das verbleibende Projekt eine Bauzeit von ca. 32 Monaten veranschlagt. Mit den Unterbrechungen durch den Covid-19-Ausbruch kann sich die Bauzeit verzögern und über die geschätzten 32 Monate hinausgehen.“

Aufgrund der Behinderungen beim Bau könnte es auch zu Verzögerungen beim Verfahren für Betriebsgenehmigungen kommen. Sollte zusätzliche Zeit für die Fertigstellung benötigt werden, werde ein Antrag auf Verlängerung des Zeitraums bei der Regierung Macaus eingereicht.