Erste Gäste fahren durch den Las-Vegas-Tunnel

Veröffentlicht am: 14. Juni 2021, 12:16 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 15. Oktober 2021, 03:12 Uhr.

Anlässlich des World of Concrete-Kongresses ist der Vegas Loop, das unterirdische Tunnel-Transportsystem der Boring Company, vergangene Woche zum ersten Mal mit Fahrgästen in Betrieb gegangen. Die Gäste wurden zwischen den Ausstellungshallen chauffiert, allerdings mit Fahrern und einer Geschwindigkeit von höchstens 55 km/h, berichtete Heise online.

Las Vegas Tunnel, Auto, Fahrer
Die ersten Gäste können seit letzter Woche den Las Vegas Tunnel nutzen. (Bild: youtube.com)

Das Projekt wurde im Mai 2019 genehmigt und kostete insgesamt 52,5 Mio. USD, finanziert von der Las Vegas Convention and Visitors Association. Der Großteil der Mittel soll aus Hotelsteuern stammen.

Der Tunnel, der derzeit nur die Hallen des Messegeländes verbindet, könnte künftig auch weite Teile der Stadt zusammenführen. So sei bereits geplant, den Strip mit Haltestellen an den großen Casinos wie dem Wynn und Encore sowie den Flughafen in das System zu integrieren. Laut Steve Hill, CEO der Las Vegas Convention and Visitors Authority, befänden sich entsprechende Pläne bereits in der Genehmigungsphase.

Hill erklärte:

Wir arbeiten sowohl mit der Stadt als auch mit dem Landkreis an Landnutzungsgenehmigungen und Franchiseverträgen. Das sollte nicht allzu lange dauern und der Bauprozess ist wirklich nicht langsam. Es geht schnell. Wir hoffen also, dass wir in den nächsten Jahren zumindest einen Teil dieses Systems zum Laufen bringen können und es sollte dann nicht mehr lange dauern, bis auch das gesamte System läuft.

Mehr versprochen als erfüllt?

Als der Las Vegas Tunnel angekündigt wurde, war von selbstfahrenden E-Autos von Tesla die Rede, die mit einer Geschwindigkeit von bis zu 250 km/h durch die Tunnel fahren sollten.

Es sollte sich anfühlen, als führen die Fahrgäste mit „Warp-Geschwindigkeit“ durch das Tunnelsystem. Bis zu 10.000 Passagiere pro Stunde sollten laut Elon Musk befördert werden können.

Die Realität bei den ersten Fahren zeichnete allerdings ein anderes Bild. Die Fahrzeuge wurden von Fahrern gelenkt und bewegten sich mit 55 km/h durch den Tunnel.

Hohe Anforderungen an die Tunnel-Fahrer

Nach Angaben von Bloomberg hätten die Fahrer mehrere Tests bestehen müssen, bei denen neben einer Fahrprüfung auch das Verhalten bei mehreren Szenarien wie Bombendrohungen, Schießereien und Tunneleinsturz geprüft worden sei. Ein Großteil der Bewerber habe die Prüfung nicht meistern können.

Das erste Feedback soll nicht so positiv sein wie erwartet, denn Menschen, die die Tunnel-Fahrten bereits getestet hätten, sollen die Ineffizienz des Systems bemängelt haben. So hätten sich die Autos auf der 2,7 km langen Strecke gestaut und es sei bei einer Fahrt, die nur wenige Minuten hätte dauern sollen, zu Verzögerungen gekommen.

Das Video [Video auf Englisch] vermittelt einen ersten Eindruck:


https://www.youtube.com/watch?v=agc6idfnT5s&t=181s

Dennoch sei die Stimmung optimistisch. So erhielten die Tunnel besondere Bedeutung für die Stadt, wenn auch die Innenstadt mit dem Flughafen verbunden sei, sagte Hill. Gouverneur Steve Sisolak, der bei der Einweihungsfeier letzte Woche den Tunnel offiziell eröffnete, sprach von einer Erfahrung, die sich lohne.