Erfolg für wettende Trump-Kritiker: Buchmacher muss für präsidiale Unwahrheiten zahlen

Veröffentlicht am: 10. Januar 2019, 02:08 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 10. Januar 2019, 02:10 Uhr.

Als Donald J. Trump am Dienstag zur besten Sendezeit seine Ansprache an die amerikanische Nation hielt, haben nicht nur die Wähler des Präsidenten die Ohren gespitzt.

Donald Trump
Donald Trump zweifelt an Fakten. (Quelle: Wikipedia)

Auch die Fact-Checker der Medien, die demokratische Opposition und sogar die Glücksspieler dürften sich für die Worte des Präsidenten, der allzu gerne „alternative Fakten“ zur Untermauerung seiner politischen Position in Anspruch nimmt, interessiert haben.

Immerhin hatte der Online-Buchmacher Bookmaker.eu Wetten auf das Event angeboten. Spieler konnten Einsätze darauf platzieren, ob Trump in seiner Rede mehr oder weniger als 3.5 Mal lügen würde.

In der spektakulären Über/Unter-Wette wurde eine Quote von 1.69 dafür angesetzt, dass der Präsident während seiner Rede mehr als 3.5 Mal die Unwahrheit sagt.

Eine Quote von 2.45 erhielten diejenigen Wettliebhaber, die glaubten, der Präsident würde in seiner knapp zehnminütigen Ansprache weniger als 3.5 Mal lügen.

Dies sprach dafür, dass die Quotenmacher die Wahrheitsliebe des Präsidenten durchaus in Zweifel zogen.

Wer ist Bookmaker.eu?

Bookmaker.eu ist ein Online-Buchmacher, der in Costa Rica lizenziert ist. Das Unternehmen wurde im Jahre 1996 gegründet und bietet seine Dienste auch Spielern in den Vereinigten Staaten von Amerika an.

Bookmaker.eu gehört zu den fünf beliebtesten Online-Buchmachern für US-Spieler und lockt durch hohe Einzahlungslimits sowie attraktive Promotionen und Boni.

Neben Sportwetten offeriert die Website des Unternehmens ein Online-Casino und ein Racebook.

Trumps Lügen zahlen sich aus – zumindest für Kritiker des amerikanischen Präsidenten

Wie das Nachrichtenportal buzzfeednews (Link auf Englisch) unter Berufung auf den Quotenberater John Lester berichtete, war die Präsidenten-Wette von historischer Bedeutung.

Nur selten hätten die Spieler in den letzten 30 Jahren einseitiger gewettet. 92 % der Wettenden hatten darauf gesetzt, dass der Präsident mehr als 3.5 Mal lügt und damit Recht behalten. Lediglich 8 % der Wettfreunde hatten sich dafür entschieden, dem Präsidenten der Vereinigten Staaten mehr Vertrauen zu schenken.

Nun muss der Buchmacher satte 276.424 Dollar (ca. 240.000 Euro) an seine Trump-kritischen Kunden ausbezahlen.

Was ist Lüge und was Wahrheit?

Um einschätzen zu können, welche Aussagen Trumps Wahrheit oder Lüge waren, wurden die Fact-Checker des Online-Portals der Zeitung Washington Post genutzt.

Fact-Checker arbeiten als Einzelpersonen oder in Teams. Ihre Aufgabe ist es, Aussagen auf ihren Faktengehalt, sprich auf ihre Wahrheit zu prüfen.

Washington Post
Die Washington Post prüft Trumps Aussagen. (Quelle: Wikipedia)

Was die Fact-Checker der „Post“ bezüglich der Ansprache des Präsidenten der Vereinigten Staaten herausfanden, dürfte diejenigen, die gegen ihn wetteten, gefreut haben.

Der Präsident hatte nämlich nicht nur fälschlicherweise behauptet, ein neues Handelsabkommen finanziere eine Mauer an der Grenze zu Mexiko, sondern brachte auch diverse falsche Angaben zu den Zahlen illegaler Einwanderer an der Südgrenze der USA vor.

Insgesamt korrigierten die Fact-Checker der Washington Post sechs Äußerungen des „Commander in Chief“. Die Over-Wette war damit deutlich gewonnen.

Bookmaker.eu will weiterhin Politikwetten anbieten

Auch wenn die letzte Präsidentenwette für Bookmaker.eu ein Verlustgeschäft gewesen ist, dürfte das Unternehmen nicht ganz traurig sein.

Schließlich war das Wettangebot eine gelungene Werbemaßnahme für die Firma und zog große mediale Aufmerksamkeit auf sich.

In Zukunft scheint man deshalb weiterhin an den Politikwetten festhalten zu wollen.

Aktuell können Kunden auf der Website von Bookmaker.eu darauf wetten, ob der Government Shutdown in den USA vor dem 18. Januar 2018 beendet sein wird und welche Partei bei der Präsidentschaftswahl 2020 als Sieger hervorgeht.

Nicht die erste skurrile Wette aus den USA

Darauf zu wetten, wie es US-Präsident Trump in einer Fernsehansprache mit der Wahrheit halten wird, scheint auf den ersten Blick skurril. Im Vergleich zu anderen Wetten, die im Jahre 2018 in den USA stattfanden, wirkt sie allerdings fast konventionell.

So hatten die Pokerspieler Rich Alati und Rory Young im November letzten Jahres um 100.000 Dollar gewettet, wie lange es Alati in kompletter Dunkelheit in einem von der Außenwelt isolierten Badezimmer aushielte.

Alati, der weder ein Smartphone, Musik noch andere Unterhaltungsmedien nutzen durfte, befreite sich nach 20 Tagen aus der selbstauferlegten Isolation.

Obwohl der Amerikaner die Wette vorzeitig aufgab, erhielt er für seine Bemühungen 62.000 Dollar (ca. 55.000 Euro).

Auch in Europa wird auf Polit-Events gewettet

Papst
Auch auf den nächsten Papst wird schon gewettet. (Quelle: Wikipedia)

Während die Amerikaner darauf wetten, wie viel Wahrheitsgehalt in den Aussagen ihres Präsidenten steckt, wird in Europa auf Wahlen und die Nachfolge religiöser Ämter gewettet.

So bietet der Online-Buchmacher bet-at-home Langzeitwetten zum Ausgang der nächsten Bundeskanzler- und Nationalratsratswahl in Österreich an.

Auch auf die Parlamentswahlen im Vereinigten Königreich, die im Jahre 2022 stattfinden sollen, kann man auf der Website schon jetzt setzen.

Noch viel länger könnte es dauern, bis die Wette entschieden ist, wer nächster Papst wird. Laut Medienberichten erfreut sich der 82-jährige Papst Franziskus derzeit bester Gesundheit.