E-Sport vs. Corona: Fortnite-Profis spenden 300.000 USD an UNICEF

Veröffentlicht am: 27. Mai 2020, 12:59 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 27. Mai 2020, 12:59 Uhr.

E-Sportler kämpfen im Rahmen des Charity-Events „Gamers Without Borders“ seit dem 24. April bis zum 7. Juni gemeinsam um einen Preispool von insgesamt 10 Mio. USD für den Kampf gegen das Coronavirus. Das Schweizer Team Ovation gewann am Wochenende ein Fortnite-Turnier und spendet den Erlös von 300.000 USD der UNICEF.

Gamers Without Borders Logo
E-Sportler kämpfen bei dem Charity Event Gamers Without Borders für den guten Zweck. (Bild: gamerswithoutborders.com)

Das erst in diesem Jahr gegründete Team, bestehend aus den beiden jeweils erst 15-jährigen Mitgliedern Vincent «Zeston» Mertes und Finn «Scout» Jakobeit, konnte bereits seinen ersten spektakulären Erfolg feiern.

Ovation eSports zeigte sich überwältigt und gab seiner Freude auf Twitter Ausdruck:

300.000 US-Dollar für @UNICEF heute! Wir sind wahnsinnig stolz darauf und widmen unseren Dank unseren Athleten (@Zeston_ & @ScoutFN_.

E-Sport macht Kampfansage gegen Corona

Für die kommenden Wochen sind im Rahmen von Games Without Borders weitere Turniere geplant. So werden für Freitag die Begegnungen FaZe vs. mousesports sowie G2 Esports vs. OG beim CS:GO erwartet. Dabei geht es um einen Preispool in Höhe von 2 Mio. USD. Das Geld soll ebenfalls einer wohltätigen Organisation gespendet werden.

Gamers Without Borders erschließt ein weltweites E-Sport-Publikum, das 2019 schätzungsweise um mehr als 15 % auf 453,8 Millionen Menschen angewachsen ist. Repräsentanten der E-Sport-Elite wie Nigma, Fnatic und Natus Vincere (NaVi) sind bei der Turnierserie ebenso vertreten wie Amateure, die ihre Fertigkeiten mit Fortnite, CS:GO, PUBG (PlayerUnknown’s Battlegrounds) und Dota 2 unter Beweis stellen. Auf Twitch können die Events live verfolgt werden.

Gamers Without Borders ist ein Charity Event der Saudi Arabia eSport Federation (SAFEIS) [Seite auf Englisch], bei dem die besten E-Sportler sich zusammenschließen, um sieben Wochen lang dem Coronavirus den Kampf anzusagen. Dabei wird um einen Gesamtpreispool von 10 Mio. USD gespielt. Das Geld soll unter anderem von Sponsoren stammen. Spenden können auch direkt über die Webseite eingezahlt werden.

Die Gewinner eines Turniers können ihren Anteil einer der zahlreichen Wohltätigkeitsorganisationen spenden, die an vorderster Front gegen Covid-19 kämpfen. Die Spendengelder fließen unter anderem an UNICEF, Gavi, International Medical Corps, King Salman Humanitarian Aid and Relief Center (KSRELIEF), ITU und den norwegischen Flüchtlingsrat.

Der Vorsitzende von SAFEIS, HRH Prinz Faisal bin Bandar bin Sultan, kommentierte, dass die Initiative gemeinsam mit den Partnern in nur zwei Wochen ins Leben gerufen worden sei. Ziel sei es, jene Organisationen zu unterstützen, die in diesen unsicheren Zeiten der Gesellschaft Hoffnung gäben.