US-Abgeordneter wegen Diebstahls zur Finanzierung seines Glücksspiels verhaftet

Veröffentlicht am: 19. Februar 2020, 12:40 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 19. Februar 2020, 04:24 Uhr.

In Boston wurde der Parlamentsabgeordnete David Nangle am Dienstag wegen mehrerer Vergehen verhaftet. Unter anderem soll er Parteigelder abgezweigt haben, um sein ausuferndes Glücksspiel zu finanzieren.

David Nangle verhaftet
David Nangle am Tag seiner Verhaftung (Bild: Boston Herald/Nicolaus Czarnecki)

David Nangle wurde am frühen Dienstagmorgen von Beamten des FBI und der Steuerbehörde IRS in seinem Haus festgenommen. Ihm werden über zwei Dutzend Vergehen zur Last gelegt, wie US-Staatsanwalt Andrew Lelling später erklärte.

Gestohlene Parteigelder

So soll der 59-jährige Politiker 70.000 USD aus der Parteikasse entwendet haben, um damit persönliche Ausgaben zu bestreiten. Das Geld habe er unter anderem genutzt, um seine hohen Spielschulden zu begleichen, so der Staatsanwalt.

In einer Pressekonferenz sagte er zu den Vorwürfen:

“Korruption kann für auf Staatsebene gewählte Offizielle einfach und verlockend sein, aber darüber ging der Abgeordnete Nangle hinaus. Dies war kein kurzzeitiger Aussetzer seines Urteilsvermögens (…). Dies war ein systematisches Diebstahls- und Betrugsmuster, das bis mindestens 2014 zurückreicht.“

So habe Nangle in den vergangenen Jahren Hunderttausende an Wahlkampf-Spendengeldern eingenommen, obwohl er seine Wahlen seit 2013 stets ohne Gegenkandidaten bestritt. Dies habe es ihm den staatlichen Anklägern zufolge erlaubt, die Spenden für persönliche Zwecke zu missbrauchen.

Finanzierung von Casino-Ausgaben

Schuld daran sei sein extensives Glücksspielverhalten, das ihn immer wieder in zahllose Casinos getrieben hätte, wo er fünf- bis sechsstellige Beträge verspielt habe, so die Staatsanwaltschaft.

Zudem habe er sich weitere sechsstellige Beträge auf betrügerische Weise von Banken und Unternehmern besorgt, um damit Schulden und seinen ausschweifenden Lebensstil zu finanzieren.

Darüber hinaus verdächtigt ihn die Steuerbehörde, über Jahre falsche Einkommensnachweise vorgelegt und das Finanzamt auf diese Weise um mehrere zehntausend USD betrogen zu haben.

David Nangle ist Mitglied der US-Demokraten und sitzt seit 1999 für die Partei im Parlament von Massachusetts. Dort war er unter anderem Vorsitzender des Ethik-Ausschusses, was den gegen ihn erhobenen Vorwürfen zusätzliche Brisanz verleiht.

Der Verdächtige musste seinen Reisepass abgeben und darf nur in den benachbarten Bundesstaat New Hampshire reisen. Zudem wurde ihm untersagt, bis zum Prozess an Glücksspielen teilzunehmen.

Wie schwerwiegend die Vorwürfe sind, zeigt das mögliche Strafmaß. So drohen David Nangle im Falle einer Verurteilung weit über zehn Jahre Gefängnis und eine Geldstrafe in Höhe von über 1 Million USD.