Wetten auf die Bundestagswahl: Deutliche Trends aus dem Ausland

Veröffentlicht am: 4. September 2021, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 3. September 2021, 02:32 Uhr.

In gut drei Wochen findet die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag statt. Insbesondere die Frage nach einer möglichen Regierungskoalition bietet aktuell viel Raum für Spekulation. In der Vergangenheit lieferte das in Neuseeland ansässige Polit-Wettportal PredictIt wiederholt genauere Wahlprognosen als gängige Umfragen. Mit Blick nach Deutschland deuten sich auf der Plattform nun klare Trends in Bezug auf Kanzlerschaft und Regierungsbeteiligung an.

Plenarsaal Deutscher Bundestag
Die Bundestagswahl 2021 wird auch auf der Wettplattform PredictIt heiß diskutiert. (Quelle:flickr.com/Tobias Nordhausen, licensed under CC BY-NC-SA 2.0)

Bundestagswahl 2021: Umfragen zeigen Trend

Das KanzlerInnen-Rennen wird sich aller Voraussicht nach zwischen den SpitzenkandidatInnen Olaf Scholz (SPD), Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen) und Armin Laschet (CDU) entscheiden. Schienen die Chancen lange recht ausgeglichen, überraschte die SPD viele Beobachter in dieser Woche mit einem deutlichen Anstieg der Beliebtheitswerte.

In aktuellen Umfragen kommt sie auf 25 % und liegt damit deutlich vor der Union, die mit 20 % ihren bislang schlechtesten jemals gemessenen Wert bei der Sonntagsfrage verzeichnet. Auch die Grünen fallen in der Wählergunst und liegen momentan bei 16 %.

Als maßgeblich verantwortlich für das gute Abschneiden der Sozialdemokraten gilt Kanzlerkandidat Scholz. Der Auftritt des amtierenden Finanzministers beim ersten deutschen TV-Triell am vergangenen Sonntag scheint bei vielen BürgerInnen einen positiven Eindruck hinterlassen zu haben.

Den Umfragen zufolge schreiben ihm 55 % der Deutschen die größte Kompetenz für das Kanzleramt zu. Auch in Sachen Sympathie (42 %), Glaubwürdigkeit (43 %) und Führungsstärke (53 %) liegt der ehemalige Erste Bürgermeister Hamburgs deutlich vor seinen KontrahentInnen.

Die Richtung scheint klar. Dennoch hat die Vergangenheit nicht zuletzt im US-Duell Trump/Clinton im Jahr 2016 gezeigt, dass der Treffsicherheit der Meinungsforschungsinstitute Grenzen gesetzt sind.

Im Vorfeld hatten die Analysten der Demokratin Clinton beinah unisono den Einzug ins Weiße Haus prognostiziert. Umso größer war das Erstaunen, als Donald Trump den Sieg zwar knapp, aber zweifellos für sich verbuchte.

Eine der wenigen Stimmen, die schon früh von einem nächsten Präsidenten Trump gesprochen hatten, war das Online-Portal PredictIt. Die nach dem Vorbild einer Handelsbörse aufgebaute Plattform erlaubt es, auf Polit-Ereignisse zu wetten. Je nach Wert der virtuellen Papiere zeichnen sich so oft deutliche Trends ab.

PredictIt: Drei KandidatInnen, fünf Optionen

Mit Blick nach Deutschland fragt PredictIt [Seite auf Englisch] derzeit danach, wer am 31. Dezember 2021 das Kanzleramt besetzen wird. Den Spitzenplatz belegt auch hier SPD-Mann Scholz. Seine Aktie wird aktuell mit 57 Cent gehandelt.

Auf PredictIt können User virtuelle Aktien zu politischen Ereignissen erwerben und so auf deren Ausgang wetten. Der Preis der Wertpapiere schwankt je nach Wahrscheinlichkeit zwischen 1 und 99 Cent. Pro Aktie werden bei Eintritt der Prognose 1 USD ausgezahlt. Je unwahrscheinlicher das Ergebnis ist, desto niedriger der Aktienpreis und höher der potenzielle Gewinn. Das Angebot darf nur nutzen, wer in den USA steuerpflichtig ist.

Mit weitem Abstand folgt NRW-Ministerpräsident Laschet mit einem Wert von 23 Cent. Ähnlich hoch verorten die Anleger die Wahrscheinlichkeit, dass es 2021 nicht mehr zu einer neuen Regierungsbildung kommt. Dass Angela Merkel auch Ende des Jahres noch im Amt ist, wird mit 17 Cent pro Aktie gehandelt.

Weit abgeschlagen listet PredictIt die Grünen-Kandidatin Baerbock mit 4 Cent pro Aktie. Damit teilt sie sich den vierten Platz mit dem CSU-Vorsitzenden Markus Söder, der aktuell nicht als Kanzlerkandidat aufgestellt ist. Offenbar rechnen einige Anleger somit mit einem Rückzug Laschets aus dem Wahlkampf und einem Einstieg Söders.

Koalitions-Tetris auf PredictIt

Auch bei der Frage, welche Parteien die kommende Regierungskoalition im Bundestag bilden werden, zeichnet sich unter den PredictIt-Anlegern ein deutlicher Trend ab. So wird die Aktie einer Ampelkoalition unter sozialdemokratischem Vorsitz momentan mit 29 Cent gehandelt. An den beiden weiteren als am wahrscheinlichsten geltenden Bündnissen ist die SPD ebenfalls beteiligt.

So kostet die Aktie einer Schwarz-Roten Großen Koalition aktuell 18 Cent. Ein Rot-Grün-Rotes Bündnis mit den Juniorpartnern Grüne und Linke wird mit 13 Cent gehandelt. Es folgen die Jamaika-Koalition aus Union, Grünen und FDP (10 Cent) sowie Schwarz-Grün (4 Cent). Weiteren möglichen Konstellationen werden auf PredictIt aktuell keine nennenswerten Chancen zugeschrieben.

Wie nicht zuletzt die Veränderungen der Umfragewerte der vergangenen Woche zeigen, ist der Wahlkampf nicht nur in vollem Gange, sondern auch stark in Bewegung. Überraschungen scheinen nicht ausgeschlossen. Aktuell, so bilden es jedoch sowohl die deutschen Umfragen als auch das PredictIt-Orakel ab, scheint die SPD bei Polit-Wetten zur Bundestagswahl 2021 die sicherste Bank zu sein.