Crown-Casinos-Anhörung: Berichte von Spielsüchtigen veröffentlicht

Veröffentlicht am: 17. Mai 2021, 01:39 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 17. Mai 2021, 03:47 Uhr.

Seit diesem Montag muss sich Crown Resorts einer Untersuchung der Victorian Royal Commission stellen, bei der die Eignung Crowns zum Betrieb seines Casinos in Melbourne untersucht wird. Bereits vor Beginn des Verfahrens wurden von der Kommission Berichte von Spielsüchtigen veröffentlicht, die die negativen Auswirkungen des Glücksspiels in dem Casino auf die Betroffenen schildern.

Crown Casino Melbourne
Die Lizenz des Crown Casinos in Melbourne steht auf dem Spiel. (Bild: Flickr/Paola Rose, Lizenz: CC BY-NC-ND 2.0)

So erklärte Ai Nguyen von der Wohlfahrtsorganisation Australian Vietnamese Women’s Association, dass die meisten ihrer Kliententinnen aufgrund von Glücksspielproblemen zu ihr kämen. Ein Großteil von ihnen sei im Crown-Casino spielsüchtig geworden.

Verschlimmert werde die Situation durch die vielfach im Casino anzutreffenden Kredithaie. Diese vermittelten Spielern, denen das Geld ausgegangen sei, gegen hohe Zinsen Kredite, damit sie weiterspielen könnten.

Die Folge sei, dass die spielsüchtigen Frauen kriminell würden, um ihre Schulden zurückzuzahlen, so die Beraterin. Sie erklärte gegenüber dem Nachrichtensender ABC:

Alle unsere Klientinnen, die auf Bewährung sind oder aus dem Gefängnis entlassen wurden, haben uns gesagt, dass sie Straftaten begangen haben, um ihre Schulden zu begleichen.

Die Betroffenen kämen durch die Untätigkeit Crowns in ihre ausweglose Lage. Dem Personal müsste klar sein, dass Menschen ein Glücksspielproblem hätten, wenn sie zwölf Stunden und mehr in dem Casino verbrächten.

Ähnlich argumentieren Vertreter von karitativen Organisationen für Migranten. Sie fordern, dass Crown Menschen mit schwachen Sprachkenntnissen besser unterstützen müsse.

So sei es vorgekommen, dass Spieler sich nicht hätten selbst sperren können, da sie die dafür nötigen Formulare nicht hätten lesen und ausfüllen können. Zudem sei es einigen auch nach erfolgreichem Selbstausschluss möglich gewesen, das Casino ungehindert zu betreten.

Auch in Perth steht die Lizenz auf dem Spiel

Nicht nur in Melbourne droht Crown derzeit Ungemach. Auch in Westaustralien untersuchen staatliche Stellen derzeit mutmaßliche kriminelle Machenschaften rund um das Crown-Casino in Perth.

Bei der Anhörung wurde publik, dass Michael Connolly, oberster Casino-Inspektor in Perth, in der Vergangenheit enge Beziehungen zu Crown-Vertretern gepflegt hat. Seitdem besteht der Verdacht, dass er aus diesem Grund den kriminellen Verwicklungen nur unzureichend Beachtung geschenkt haben könnte. Connolly reichte mittlerweile seinen Rücktritt ein.

Die Untersuchung in Perth könnte auch für Crown zu Konsequenzen führen. Ähnlich wie in New South Wales, wo dem Unternehmen die Eröffnung seines Casinos in Sydney vorerst verweigert wurde, könnte auch in Perth die Lizenz auf der Kippe stehen. Ob es für Crown soweit kommt, wird das weitere Verfahren zeigen.