Corona-Krise lässt Online-Poker-Umsätze in New Jersey steigen

Veröffentlicht am: 15. Mai 2020, 12:43 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 15. Mai 2020, 12:49 Uhr.

Die Umsätze aus dem Online-Pokergeschäft sind im US-Bundestaat New Jersey rasant gewachsen. Wie New Jerseys Glücksspielaufsicht, die Division of Gaming Enforcement, am Mittwoch in ihrem aktuellen Finanzbericht mitgeteilt hat, seien die Einkünfte aus dem Online-Poker im April 2020 auf 5,14 Millionen US-Dollar angestiegen.

Casinos und Strand in Atlantic City
Casinos in New Jersey sind verwaist. Das Online-Glücksspiel boomt. (Pixabay)

Das rasante Wachstum hängt mit dem Lockdown während der Corona-Krise zusammen. Um die Ausbreitung des Virus im US-Ostküstenstaat zu stoppen, mussten seit dem 16. März alle landbasierten Casinos schließen. Spieler waren daher dazu gezwungen, die legalen Glücksspielangebote im Internet wahrzunehmen.

Online-Poker-Anbieter verdreifachen Umsätze

Online-Poker-Anbieter wie PokerStars und WSOP.com, die mit einer Glücksspiellizenz in New Jersey operieren, haben die Branchenumsätze im Garden State (Link auf Englisch) mehr als verdreifacht.

Zum Vergleich: Während die Industrie im vergangenen Monat 5,14 Millionen US-Dollar generierte, setzte sie im April 2019 nur 1,66 Millionen US-Dollar um. Dies bedeutet im Jahresvergleich ein Wachstum von etwa 209 %.

Diese Spielvarianten sind die großen Verlierer der Covid-19-Pandemie

Während das Online-Poker-Geschäft blüht, sind die Einkünfte aus Spielautomaten und Tischspielen im vergangenen Monat in New Jersey auf null gefallen. Noch im April 2019 hatte die Branche mit den Casino-Spielen mehr als 207 Millionen US-Dollar eingenommen. Rückläufig waren auch die Umsatzahlen im Sportwetten-Sektor. Sie fielen von 21,21 Millionen US-Dollar auf 2,63 Millionen US-Dollar.

Auch im Vergleich zum März 2020 kann sich das Ergebnis sehen lassen. Damals erzielte Online-Poker nur 3,62 Millionen US-Dollar.

Für einen positiven Umsatz sorgten außerdem die Online-Casino-Games, die in New Jersey legal angeboten werden dürfen. Ihre Erträge stiegen im April 2020 auf 74,81 Millionen US-Dollar. Noch im April 2019 setzten diese lediglich 36,58 Millionen US-Dollar um.

Gesamtbewertung der Glücksspielbranche ist beunruhigend

Obgleich die Umsätze beim Online-Glücksspiel wachsen, können sie die wirtschaftlichen Ausfälle des landbasierten Glücksspielsektors nicht kompensieren. Insgesamt seien die Einkünfte um knapp zwei Drittel geschrumpft, wie die Division of Gaming Enforcement schreibt:

Basierend auf den bei der Division of Gaming Enforcement eingereichten Daten belief sich der Gesamtumsatz aus dem Glücksspiel im April 2020 auf 82,6 US-Dollar Millionen gegenüber 265,4 Mio. US-Dollar im April 2019, was einem Rückgang von 68,9 % entspricht.

Wann der US-Staat wieder bessere Zahlen schreiben wird, wird auch davon abhängen, wann die Casinos in der Zocker-Metropole Atlantic City wiedereröffnen dürfen. Ein Termin für das Comeback steht noch nicht fest.