Angst vor COVID-19: Chris Moneymaker sagt Teilnahme an WSOP 2021 ab

Veröffentlicht am: 9. August 2021, 01:48 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 9. August 2021, 01:48 Uhr.

Der Poker Pro und Gewinner des Main Events der World Series of Poker (WSOP) 2003, Chris Moneymaker, hat in einem Post auf Twitter angekündigt, dieses Jahr nicht an der WSOP teilzunehmen. Als Grund nannte Moneymaker die Ansteckungsgefahr, die von COVID-19 ausgehe.

Chris Moneymaker
Chris Moneymaker sagt aus Angst vor COVID-19 Teilnahme an der WSOP 2021 ab. (Bild: americascardroom.com)

Angesichts der hohen Ansteckungsrate durch die Delta-Variante, die sich derzeit in den USA ausbreite, wolle Moneymaker kein Risiko eingehen. Zudem könne sein 9-jähriger Sohn, der an Asthma leide, noch nicht geimpft werden. Er wolle das Virus nicht nach Hause bringen.

Weiterhin schrieb Moneymaker

Ein Nachbar ist gestorben, ein Onkel liegt im Sterben und ein Freund meiner Kinder liegt im Krankenhaus. Ein Pokerspieler, den ich kenne, ist gestorben und ich kenne um die 10 Leute in meinem Umfeld, die damit kämpfen. Ich lebe mein Leben, aber mit Abstand von anderen.

Auch eine Quarantäne sei für ihn keine Option, so der Poker Pro und neue Markenbotschafter des American Cardroom (ACR). Er wolle nicht eine Woche allein rumsitzen, nur um Poker zu spielen.

Poker-Community zeigt Verständnis

Die Mehrheit der Kommentatoren unter Moneymakers Tweet unterstützte die Entscheidung. Poker Pro Steve Porter schrieb, dies sei ein Vater, der seine Familie an die erste Stelle setze. Moneymaker sei ein Vorbild, das die Welt heute brauche.

Ein weiterer Kommentator bewies, dass die Community nicht vergisst. Er schrieb, dass ein guter Vater sich so verhalten müsse, nicht wie ein anderer, der die Geburt seines Kindes verpasst habe, um die World Championship of Online Poker (WCOOP) zu spielen.

Der Tweet bezog sich auf den US-amerikanischen Poker Pro Shaun Deeb, der im September 2016 die WCOOP zum zweiten Mal in Folge gewann. Doch während Deeb sich am PC an den Final Table vorkämpfte, brachte seine Frau Ashley seinen Sohn zur Welt.

Nachdem bekannt geworden war, dass Deeb an einem Online-Pokerturnier teilnahm, anstatt bei der Geburt anwesend zu sein, reagierte ein Großteil seiner Follower mit Unverständnis.

Die diesjährige WSOP beginnt in knapp zwei Monaten. Die Veranstalter gingen ursprünglich davon aus, dass die Turnierserie alle Rekorde brechen werde. Doch aufgrund der neusten Entwicklung der Pandemie ist es möglich, dass einige Veranstaltungen sogar abgesagt werden müssen.

Dies liegt vor allem an den derzeit geltenden Einreisebeschränkungen, die unter anderem Spieler aus dem Schengenraum betrifft. Für zahlreiche Pokerspieler dürfte auch in diesem Jahr die Teilnahme an der WSOP nur ein Traum bleiben.