Camelot will millionenschweren Lottogewinn nicht auszahlen

Veröffentlicht am: 18. Mai 2020, 01:13 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 18. Mai 2020, 02:14 Uhr.

Der Lotteriebetreiber Camelot weigert sich, einem Spieler einen Lottogewinn in Höhe von 58 Mio. GBP (umgerechnet 65 Mio. Euro) auszuzahlen. Obwohl der namentlich nicht genannte Mann aus South Ayrshire im Südwesten Schottlands seinen Gewinn schon im April beansprucht hatte [Seite auf Englisch], hat Camelot der britischen Tageszeitung The Sun zufolge die Auszahlung bislang nicht veranlasst.

Geld, GBP Pfund, Hand
Der mutmaßliche Gewinner muss auf sein Geld warten (Bild:Pixabay/moneycortex)

Nach Angaben der Sun sei Camelot derzeit mit der Überprüfung der Rechtmäßigkeit des Millionengewinns der Ziehung vom 17. März beschäftigt. Ein Informant habe den Reportern jedoch zu verstehen gegeben, dass es bei der Prüfung zu “Verzögerungen” gekommen sei.

“Forensische” Prüfung der Gewinner

Ungewöhnlich seien derartige Verzögerungen jedoch nicht, da die Kontrolleure die Rechtmäßigkeit der Auszahlung an den richtigen Gewinner “forensisch” untersuchen würden.

Dabei könne die Entscheidung innerhalb von Stunden fallen oder aber Monate in Anspruch nehmen. Solange die Rechtmäßigkeit nicht abschließend beurteilt worden sei, komme es nicht zur Auszahlung der Millionen:

Bis sie zu 100 % sicher sind, gilt er [der Gewinn] offiziell als nicht beansprucht.

Solange verbliebe das Geld auf den Konten von Camelot, berichtete der Insider. Damit ist der Jackpot in Höhe von 57.869.670 GBP auch zwei Monate nach der Ziehung noch nicht offiziell vergeben worden.

Ein zweiter Jackpot-Gewinner darf sich freuen

Dass der Validierungsprozess sehr viel schneller erfolgreich abgeschlossen werden kann, zeigt sich bei einem Briten, der zufällig am gleichen Tage ebenfalls 58 Mio. GBP gewann.

Die Vorsicht des Lotteriebetreibers ist verständlich, denn häufig versuchen Spieler mit unberechtigten Ansprüchen von Camelot Gewinne einzufordern. So machte im vergangenen Jahr der Fall eines Lotteriebetrügers Schlagzeilen. Dieser war für schuldig befunden worden, einen 2,5 Mio. GBP-Jackpot ergaunert zu haben

Der 38-jährige Ryan Hoyle aus dem Großraum Manchester hatte sich im April nach einem öffentlichen Aufruf bei Camelot gemeldet und sein Gewinnlos eingereicht. Doch im Unterschied zu dem anonymen Mann aus Schottland wurde Hoyles Gewinn bereits nach fünf Tagen offiziell bestätigt.

Der selbstständig arbeitende Vater einer elfjährigen Tochter konnte daraufhin seinen Millionengewinn feiern und britischen Medien mitteilen, dass er sich zur Ruhe setzen wolle. Es bleibt abzuwarten, ob der unbekannte Schotte in naher Zukunft ebenfalls Grund zum Feiern haben wird.