Plan for Jobs: Britische Glücksspiel-Unternehmen schaffen 5.000 Lehrstellen in der Branche

Veröffentlicht am: 7. September 2021, 01:43 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 7. September 2021, 01:44 Uhr.

Der britische Glücksspielverband Betting & Gaming Council (BGC) unterstützt das „Plan for Jobs“-Kick-Start-Programm der Regierung, die berufliche Möglichkeiten für 16- bis 24-Jährige fördert. Die Mitgliedsunternehmen haben zugesagt, in den kommenden fünf Jahren 5.000 Ausbildungsplätze in der Wett- und Glücksspiel-Branche zu schaffen. Dies teilte der BGC am Montag in einer Presseerklärung [Seite auf Englisch] mit.

Großbritannien, BGC, Text, Menschen
Glücksspiel-Unternehmen schaffen 5.000 Lehrstellen in ganz Großbritannien. (Bild: bettingandgamingcouncil.com)

Dem BGC-Vorstandsvorsitzender Michael Dugher zufolge zeige der Plan zu Schaffung von Arbeitsplätzen, dass die regulierte Glücksspiel-Branche bereit sei, die von der Corona-Pandemie gebeutelte britische Wirtschaft zu unterstützen.

Nach 18 Monaten Lockdown müsse die Wirtschaft im Lande wieder angekurbelt werden, erklärte Dugher gegenüber der Times. Daher sei das Programm „Plan for Jobs“ der Regierung auch so wichtig.

Glücksspiel: Ein wichtiger Motor der britischen Wirtschaft

Die Glücksspiel-Branche sei ein wichtiger Teil der britischen Ökonomie, erklärte Dugher. Die Branche habe im Jahre 2019 allein 4,5 Mrd. GBP an die Staatskassen abgeführt. Die Mitglieder des BGC beschäftigten bereits 119.000 Menschen, 61.000 direkt in den Unternehmen und 58.000 in den Lieferketten.

Fast ein Fünftel der Beschäftigten sei unter 25 und mehr als die Hälfte unter 35 Jahre alt. Dies allein zeige die wichtige Rolle der Branche, wenn es darum gehe, Möglichkeiten für junge Menschen zu bieten.

Dugher kommentierte den vom Abgeordneten Rishi Sunak ins Leben gerufenen Plan:

Der regierungseigene Plan for Jobs ist eine fantastische Gelegenheit, mehr Lehr- und Praktikumsplätze zu schaffen, die Arbeitslosigkeit zu bekämpfen, die Produktivität zu steigern und die britische Wirtschaft im Ausland durch Global Britain zu unterstützen.“ [Anm. d. Red.: Global Britain: die Selbstdarstellung Großbritanniens als eigenständige globale Führungsmacht]

Die Unternehmen böten bereits zahlreiche Programme an, um die Menschen für die Branche zu begeistern. So arbeite Entain mit der Exeter Universität zusammen, um erfolgsversprechende Talente zu rekrutieren. Die Rank Group plane, schon in diesem Jahr 200 Berufseinsteiger über das Regierungsprogramm einzustellen.

Insgesamt hätten die Mitglieder des BGC im Jahre 2021 bereits 1,75 Mio. GBP in verschiedene Trainingsprogramme in den Bereichen Management, Diversität und digitale Technologie investiert.

Die Zukunft bleibe höchst ungewiss und die Auswirkungen der Pandemie würden noch lange zu spüren sein, so Dugher. Die Mitglieder des BGC seien bereit, ihren Teil dazu beizutragen, jungen Menschen die erforderlichen Fähigkeiten in die Hand zu geben und Möglichkeiten für einen erfolgreichen Berufseinstieg zu bieten.