Passend zum Kurs-Debakel: NASCAR-Wagen mit Dogecoin-Werbung crasht in Mauer

Veröffentlicht am: 22. Juni 2021, 01:06 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 22. Juni 2021, 01:06 Uhr.

Ein NASCAR-Rennwagen mit Werbung für die Kryptowährung Dogecoin ist am Wochenende bei einem Rennen auf dem Nashville Superspeedway in eine Mauer gerast. Der Wert des von Elon Musk gehypten Tokens befindet sich derzeit im freien Fall und hat allein in den vergangenen sieben Tagen mehr als 43 % eingebüßt.

Dogecoin-Auto NASCAR
Schon 2014 fuhr Josh Wise in einem Auto mit Dogecoin-Werbung. (Quelle: Josh Wise’s No. 98 Dogecoin Chevrolet at Sonoma Raceway in 2014 by TaurusEmerald, licensed under CC BY-SA 4.0)

Inhaber und Händler der Kryptowährung mit Hundemotiv, die als Persiflage auf den Bitcoin entstand, witzelten deshalb in den letzten Tagen im Netz über die Parallelen zwischen Börsenabsturz und den Rennunfall des „DogeCar 2.0“, das von Rennpilot Stefan Parsons gesteuert wurde.

Börsenexperten und erfolgreiche Investoren wie Warren Buffett und Charlie Munger hatten in den vergangenen Monaten vor Spekulationen mit Kryptowährungen wie Dogecoin gewarnt und diese mit dem Glücksspiel verglichen. Munger zog im Zusammenhang mit dem Krypto-Handel sogar Parallelen mit Wetten auf Pferderennen. Der Finanzanalyst Timo Emden hatte über Dogecoin gesagt: „Für Anleger gleicht das Marktumfeld bei Dogecoin dem Gang zum Casino.“

Parsons, dessen Team seit März für den Autoteilehersteller Springates mit Dogecoin Werbung macht, ist bei dem Unfall nichts passiert. Ein Favorit für das Rennen war der 23-Jährige nicht. Laut dem News-Portal Benzinga konnten Sportwettenfans nicht einmal direkt auf Parsons wetten. Sie hätten bei den Buchmachern auf die Kategorie „Sieg eines anderen Fahrers“ setzen müssen, weil Parsons nicht im Ranking der besten 23 NASCAR-Piloten gewesen sei. Die Quote für die Außenseiterwette habe bei 67,00 gelegen.

Parsons hatte das neue Dogecoin-Auto im März 2021 erstmals auf seinem Twitter-Account vorgestellt (Link auf Englisch). In der NASCAR ist das Sponsoring mit der Meme-Kryptowährung jedoch keine absolute Neuheit. Bereits im Jahre 2014 war Rennpilot Josh Wise als erster Fahrer mit einem Dogecoin-Wagen in der Rennserie unterwegs.

Dogecoin bei Online-Casinos gefragt

Obgleich Dogecoin in den vergangenen Monaten einen Kursabsturz erfahren hat, ist die Kryptowährung nach wie vor bei Online-Glücksspielanbietern gefragt.

Zahlreiche Online-Casinos, die Krypto-Zahlungen anbieten, akzeptieren auch Dogecoin. Der internationale Pferderennverband Asian Racing Federation (ARF) hatte allerdings erst kürzlich vor den Krypto-Glücksspielanbietern gewarnt.

Laut der ARF würden Kryptowährungen derzeit von etwa 780 internationalen Online-Glücksspielbetreibern angenommen. Viele von diesen würden sich nicht an regulatorische Vorgaben halten oder seien in Staaten ohne glaubwürdige Glücksspielregulierung ansässig, erklärte der Verband.