Brasiliens Sportwetten-Privatisierung offiziell abgesegnet

Veröffentlicht am: 20. August 2020, 02:57 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 20. August 2020, 02:57 Uhr.

Die seit Langem geplante Privatisierung des brasilianischen Sportwetten-Sektors ist ein großes Stück näher gerückt. Wie die brasilianischen Medien berichten, habe Präsident Jair Bolsonaro das entsprechende Dekret [Original auf Portugiesisch] am Dienstag unterzeichnet.

Brasilien Fußball Flagge Stadion Fußballfan
Brasiliens Präsident hat ein Dekret zur Sportwetten-Privatisierung unterzeichnet (Bild: Pixabay)

Damit sollen sich künftig privat geführte Unternehmen um Lizenzen zum Anbieten von Sportwetten bewerben dürfen. Bisher ist es in Brasilien allein der staatlichen Lotterie CAIXA gestattet, Sportwetten zu betreiben.

Laut dem Dekret erhalte das Wirtschaftsministerium die Aufgabe, den Prozess der Privatisierung zu überwachen und zu leiten. Auch sei das Ministerium dafür zuständig, die neue Sportwetten-Gesetzgebung zu formulieren. Die Zahl der künftigen Lizenznehmer solle zunächst auf 30 begrenzt werden.

Die Privatisierung des Sportwetten-Sektors ist Teil eines großangelegten Regierungsprojektes. So startete Brasilien im Jahr 2016 das sogenannte Programm für Investitionspartnerschaften (Programa de Parcerias de Investimentos, PPI). Dieses soll neue Investitionsmöglichkeiten und neue Arbeitsstellen schaffen sowie auf verschiedenen Märkten den Wettbewerb erhöhen.

Die für das PPI-Projekt zuständige Sondersekretärin Martha Seillier erklärte im Juni, dass der Sportwetten-Sektor großes Potenzial habe, Investoren aus dem Ausland ins Land zu locken. Der Staat erhoffe sich dadurch höhere Steuereinnahmen.

Verbesserte Regulierung und Spielerschutz

Die Privatisierung des Sportwetten-Sektors erfolge jedoch nicht nur zu wirtschaftlichen Zwecken. Auch solle sichergestellt werden, dass durch eine neue Sportwetten-Regulierung bestmöglicher Spielerschutz erreicht werde.

Der Untersekretär des Wirtschaftsministeriums, Waldir Marques Jr., kommentiert gegenüber der Presse:

Das Dekret ist ein großer Fortschritt in der Regulierung von Sportwetten mit fester Quote. Wir arbeiten mit hoher Transparenz, damit der Sektor möglichst bald reguliert wird. Dies ist keine einfache Aufgabe. Wir schaffen einen Sektor, der nach den weltweit besten Praktiken reguliert wird, mit sozialer Verantwortung und der Sicherung des Spielerschutzes sowie der Integrität des Sportes.

Ein genauer Zeitplan für den Privatisierungsprozess scheint noch nicht bekannt gegeben worden zu sein. Wann sich also tatsächlich die ersten Investoren aus dem Ausland um Sportwetten-Lizenzen in Brasilien bewerben werden können, bleibt vorerst abzuwarten.