Aktionstag gegen Glücksspiel­sucht: Experten warnen vor Suchtrisiken beim Online-Glücksspiel

Veröffentlicht am: 29. September 2020, 11:40 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 1. Oktober 2020, 03:37 Uhr.

Am morgigen Mittwoch veranstalten die Landesstellen Glücksspiel zum zehnten Mal ihren bundesweiten Aktionstag gegen Glücksspielsucht. Im Vorfeld meldet sich auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zu Wort und warnt vor potenziell gestiegenen Suchtrisiken, die mit dem Online-Glücksspiel verbunden sein könnten.

Mann schaut unzufrieden auf Laptop
Der Bundesweite Aktionstag gegen Glücksspielsucht soll auch die Sensibilität in Bezug auf Gefahren des Online-Glücksspiels schärfen (Quelle:unsplash.com/Bermix Studio)

Online-Glücksspiel als Suchtkatalysator?

Die Nutzung digitaler Medien habe in den vergangenen Monaten Pandemie-bedingt stark zugenommen. Laut BZgA schlage sich dies auch im Umgang mit Glücksspielangeboten im Internet nieder.

Im Vorfeld des morgigen Aktionstages gegen Glücksspielsucht weist die dem Bundesministerium für Gesundheit (BMG) unterstellte Behörde deshalb erneut auf die Wichtigkeit hin, Menschen für die vom Online-Glücksspiel ausgehende Suchtgefahr zu sensibilisieren. So erklärt die Leiterin der BZgA, Prof. Dr. med. Heidrun Thaiss, in einer gestern veröffentlichten Pressemitteilung:

Insbesondere Online-Casinospiele bergen das Risiko einer Suchtentwicklung, denn die schnelle Spielabfolge, die rasch wechselnden visuellen Reize und das Spielen um virtuelles Geld sind verlockend und können dazu führen, dass der Bezug zu den real entstehenden Geldverlusten verloren geht. Wer einmal in den Teufelskreis geraten ist, Geldverluste durch Glücksspiel wieder ausgleichen zu wollen, ist einer Glücksspielsucht nahe.

Duldung ohne Spielerschutz?

Auch die Landesfachstelle Glücksspielsucht in Saarbrücken nimmt das Online-Glücksspiel in den Fokus. Insbesondere die mit der kommenden Legalisierung des Spiels im Internet einhergehende Öffnung des Werbemarktes für die Online-Angebote stelle eine Gefahr für anfällige Personen dar, so die Leiterin der Landesfachstelle, Christine Hensler.

Gegenüber der Saarbrücker Zeitung fordert sie deshalb ein Werbeverbot für Online-Glücksspiel oder „zumindest eine deutliche Einschränkung“.

Der bundesweite Aktionstag gegen Glücksspielsucht findet jährlich am letzten Mittwoch im September statt. Veranstalter sind die Fachstellen Glücksspiel der 16 Bundesländer in Zusammenarbeit mit regionalen Suchtberatungsstellen. Allein in NRW nehmen 23 Organisationen mit unterschiedlichen Aktionen und Events an dem Aktionstag teil.

Auch in Nordrhein-Westfalen sehen Experten die Entwicklung im Bereich Online-Glücksspiel mit Sorge. So erklärt Ilona Füchtenschnieder, Leiterin der LK Glücksspielsucht NRW, dass die von den Ländern geplante Duldung des Online-Glücksspiels ab dem 15. Oktober in Kraft treten werde, ohne dass die notwendigen Rahmenbedingungen zum Spielerschutz zum Tragen kämen.

So werde die zuständige bundesweite Aufsichtsbehörde für das Online-Glücksspiel ihre Arbeit voraussichtlich erst im Jahr 2023 aufnehmen. Auch seien die technischen Voraussetzungen für eine spielformübergreifende Sperrdatei und die Kontrolle von obligatorischen Einsatzlimits noch nicht gegeben, so die Kritik der Expertin.