Glücksspiel-Bericht aus Tschechien: 43,3 % der über 15-Jährigen haben im Jahr 2019 gespielt

Veröffentlicht am: 23. Juli 2020, 02:56 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 23. Juli 2020, 05:32 Uhr.

43,3 % der Tschechen ab 16 Jahren haben im Jahr 2019 gespielt. Dies geht aus dem kürzlich veröffentlichten Jahresbericht des tschechischen Finanzministeriums hervor [Seite auf Englisch]. Der Anteil liege damit höher als im Jahr 2018 (39,8 %), jedoch niedriger als im Jahr 2017.

Eingang zu einer Spielhalle in Prag
Fast 45 % der Tschechen haben im Jahr 2019 gespielt (Flickr: „Mustek – Herna Signs” by Sam Beckwith, licensed under CC BY 2.0)

Weniger 16-Jährige haben gespielt

Die Zahl der 16-Jährigen, die im Jahr 2019 gespielt hätten, habe sich von 11,2 % im Jahr 2016 auf 10,5 % verringert. Die Anti-Drogen-Koordinatorin, Jarmila Vedralová, glaubt, dass der Rückgang das Resultat strengerer Altersbeschränkungen sei:

Die gute Nachricht ist, dass es im vergangenen Jahr zum ersten Mal einen deutlichen Rückgang des regelmäßigen Automaten-Spiels bei 16-Jährigen gab. Dies ist wahrscheinlich die Auswirkung des Gesetzes, das die Verfügbarkeit technischer Spiele für Minderjährige verringert hat.

Zahl der Problemspieler gesunken

Weiterhin sei die Zahl der Problemspieler im Vergleich zum Vorjahr um 12,4 % gesunken. 3,7 % der Spieler wiesen ein Spielsuchtrisiko auf, 1,9 % der Spieler seien „hoch gefährdet“.

Dem Bericht zufolge könnten demnach zwischen 91.800 und 195.500 Menschen ein Spielsuchtrisiko aufweisen, während zwischen 36.900 und 111.700 Menschen hoch gefährdet seien.

Unter denjenigen Spielern, die andere Glücksspiele als Lotto gespielt hätten, zeigten 10,7 % ein erhöhtes Suchtrisiko, 5,6 % gälten als hoch gefährdet.

Unter den männlichen Befragten sei der Spieleranteil mit 51,2 % höher als bei den weiblichen (35,8 %). Männliche Spieler seien stärker von Glücksspielsucht gefährdet als Frauen.

Der tschechische Staat habe im Jahr 2019 36,3 Milliarden CZK (rund 1,4 Milliarden Euro) am Glücksspiel verdient. Etwas mehr als zwei Drittel stammten aus landbasiertem Glücksspiel. Spielautomaten hätten dabei mit 15,11 Milliarden CZK (rund 573 Millionen Euro) den größten Ertrag erwirtschaftet. Auf dem Online-Glücksspielmarkt hätten Wetten mit 7,7 Milliarden CZK (rund 292 Millionen Euro) den höchsten Betrag für die Staatskasse erzielt.

Lotto am beliebtesten, Tischspiele Schlusslicht

Landbasiertes Glücksspiel sei mit 41,4 % von den meisten Befragten in Anspruch genommen worden, 11,9 % hätten online gespielt. Dies entspreche einem leichten Anstieg von 38,4 % und 9,1 % im Jahr 2018.

Lotto habe zu den beliebtesten Glücksspielen gezählt, mit 38,6 % landbasiertem und 4,9 % Online-Lotto. An zweiter Stelle hätten landbasierte Sportwetten mit 9,8 % gestanden, gefolgt von Online-Wetten mit 7,6 %.

4,6 % der Befragten hätten angegeben, an Spielautomaten gespielt zu haben. Schlusslicht seien Tischspiele mit einem Anteil von 1,7 % (landbasiert) und 1,2 % (online).