Der 24-jährige Alexander K. vom Bodensee hat bei einem Tippspiel bei Unibet für die WM 2018 30.000 Euro gewonnen. Der Sportwetten Anbieter hat die Wette jedoch für ungültig erklärt und daraufhin den Gewinn storniert.

Unibet Buchmacher

Der Sportwettenanbieter Unibet zahlt einem Spieler aufgrund eines Quotenfehlers seinen Gewinn nicht aus. (Bildquelle: Facebook.com)

Der Spieler Alexander K. hat bei einer Kombiwette 60 Euro darauf getippt, dass Ägypten, Iran, Peru, Nigeria, Costa Rica, Südkorea und Tunesien nicht ins WM Achtelfinale einziehen würden. In allen Fällen war sein Tipp richtig.

Der Gewinn für seine Kombiwette sollte 30.000 Euro betragen. Daraufhin wollte der Spieler sich den Betrag von Unibet auszahlen lassen, nachdem er per E-Mail über seinen Gewinn benachrichtigt worden war.

Gewinn storniert

Als am 29. Juni die Gruppenphase der WM beendet war, verfasste Alexander K. eine E-Mail an den Kundensupport des Buchmachers, um seinen Gewinn einzufordern.

Insgesamt hat er fünf Wetten abgeschlossen, von denen er drei gewonnen hat. Aber die Freude war nur von kurzer Dauer, denn er wurde vom Wettanbieter benachrichtigt, dass sein Gewinn storniert worden sei. Er erhielt schließlich nur seinen Wetteinsatz in Höhe von 60 Euro zurück.

Alexander K. schrieb an Unibet:

„Diese drei Wetten habe ich gewonnen. Das ergibt einen Gesamtbetrag von 30.342 Euro. Ich bitte Sie, dieses Geld innerhalb der nächsten Tage auf folgendes Konto zu überweisen (…). Falls Sie dies dennoch nicht zahlen wollen, werde ich rechtliche Schritten gegen Sie einleiten, denn ich habe alles ausgedruckt. Auch die E-Mail, in der Sie bestätigen, dass ich die Wette gewonnen habe, wenn die Mannschaften am Ende der Gruppe auf dem 3. oder 4. Platz landen.“

Die Antwort des Sportwetten Anbieters

Trotz der vorliegenden Beweise verweigert Unibet die Auszahlung und beruft sich dabei auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, in denen der Buchmacher darauf hinweist, dass sich das Unternehmen das Recht vorbehält, eine Wette nach eigenem Ermessen für ungültig zu erklären, wenn es offensichtlich sei, dass ein Fehler vorliege.

Sportwetten

Probleme bei Sportwetten kommen nicht selten vor. (Bildquelle: stern.de)

Im Falle von Alexander K. waren die Quoten für das Ausscheiden der iranischen Mannschaft (7,5) und des ägyptischen Teams (4,75) zu hoch angesetzt, denn bei den Begegnungen mit Uruguay und Russland war es recht unwahrscheinlich, dass die beiden Mannschaften das Achtelfinale erreichen könnten. Hier hätten die Quoten weitaus niedriger liegen müssen.

Der 24-jährige Sportfan machte seinem Ärger auf seiner Facebook-Seite Luft mit der Bitte, seine Erfahrung mit dem Sportwetten-Anbieter im Web zu verbreiten. Es meldeten sich zwei weitere Spieler, deren Wetten ebenfalls storniert worden waren. Ihre Gewinne wären noch viel höher gewesen.

Alexander K. denkt darüber nach, einen Anwalt einzuschalten, um seinen Gewinn einzufordern. Allerdings würden sehr hohe Kosten auf ihn zukommen, wenn er verlieren würde. Der Spieler hofft, dass der Sportwetten Anbieter durch den öffentlichen Druck am Ende doch noch einlenken wird.

Aussichten, einen Prozess gegen Unibet zu gewinnen, sind gering

Der Spieler suchte Rat bei der Verbraucherzentrale, um sich darüber zu informieren, ob rechtliche Schritte erfolgreich sein könnten.

Julia Berger, Rechtsreferentin bei der Verbraucherzentrale Bayern e.V., geht davon aus, dass der Spieler kaum Erfolgschancen bei einer Klage haben werde, denn die rechtliche Lage in Deutschland bezüglich Sportwetten sei sehr unklar. Zudem habe Unibet ihre Niederlassung auf Malta.

Sie gestand allerdings ein, dass es bisher keine Klagen gegen Unibet gegeben habe.

Sie sagt weiterhin:

„Liegt ein offensichtlicher Quotenfehler vor, besteht wohl kein Anspruch des Verbrauchers auf Auszahlung des Gewinns. Anders verhält es sich aber, wenn lediglich eine Fehleinschätzung des Wettanbieters vorliegt, die er jetzt nicht gegen sich gelten lassen möchte.“

Wenn ein Spieler gewinnt, das Geld aber dann nicht ausgezahlt wird, kommt es zu großen Enttäuschungen und Auseinandersetzungen. Im November 2016 gab es einen Vorfall [Artikel in Englisch] im Resorts World Casino in Jamaica, Queens.

Katrin Bookman knackte den Jackpot und sollte eine Auszahlung von knapp 43 Millionen US Dollar erhalten. Allerdings fand ihre Freude ein jähes Ende, als ein Mitarbeiter des Casinos ihr erklärte, dass sie nichts gewonnen habe, da das Gerät defekt sei. Anstelle des Geldes bot das Casino ihr ein Abendessen an.

Vorfälle dieser Art hat es schon in verschiedenen Casinos gegeben.

WM Wettfieber geht weiter

Fans lassen sich jedoch nicht davon abhalten, auf ihren Favoriten zu tippen. Besonders die diesjährige Fußball Weltmeisterschaft brachte zahlreiche Überraschungen.

Kroatien im Finale

Kroatien ist im Finale bei der WM 2018. (Bildquelle: spiegel.de)

Gestern fand das letzte Halbfinale statt, nachdem am Dienstag Frankreich mit 1:0 als Sieger gegen Belgien hervorging. Bei dem gestrigen Spiel von England gegen Kroatien unterlagen die Engländer mit 1:2.

Die Finalisten stehen nun fest, am Sonntag, den 15. Juli werden Kroatien und Frankreich um den Pokal und den Titel kämpfen. Der Sieg der kroatischen Mannschaft ist historisch, denn noch nie hat es das Team geschafft, im Finale zu stehen. Für das kleine Land ist das ein unfassbares Ereignis.

Bei der letzten Begegnung von Kroatien gegen Frankreich im Jahr 1998 unterlagen die Kroaten im Halbfinale. Der dritte Platz für Kroatien war damals bereits eine Sensation. Nun hat Kroatien die Chance, am kommenden Sonntag nach dem Pokal zu greifen.

Wer gewinnt die WM? Prognose der Buchmacher

Für die Buchmacher ist Frankreich der Favorit des Finalspiels. Wer auf Frankreich setzt, erhält eine Quote von 1,95. Für einen Sieg der kroatischen Mannschaft wurde eine Quote von 4,75 festgelegt.

Wer auf ein Unentschieden wettet, kann mit einer Quote von 3,25 seinen Tipp abgeben. Bei einer einfachen Wette auf Sieg oder Niederlage erhält der Spieler für Frankreich 1,44 und für Kroatien 2,87.

Kroatien konnte gegen Frankreich noch nie einen Sieg erringen. Allerdings lagen die Experten bei der diesjährigen WM in Russland einige Male falsch. Am Sonntag werden wir sehen, wer der neue Weltmeister wird.