Nach Rekordbilanz: Setzt Puma in der Zukunft auf E-Sport?

Veröffentlicht am: 22. Februar 2020, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 21. Februar 2020, 01:23 Uhr.

Der deutsche Sportartikelhersteller Puma hat am Mittwochmorgen seine Bilanzpressekonferenz für das Jahr 2019 durchgeführt. Wie Konzern-CEO Björn Gulden bei dem Event mitteilte, habe auch der E-Sport einen Anteil an Pumas Rekordumsatz von 5 Milliarden Euro gehabt.

E-Sportler in einer Halle
Puma will gezielt Mode für E-Sportler machen. (Quelle: Pixabay)

Vor Unternehmensvertretern und der anwesenden Presse habe sich Gulden laut den Nordbayerischen Nachrichten positiv über die Entwicklungen auf dem E-Sport-Markt geäußert.

Der Konzern hatte im vergangenen Jahr für E-Sportler erstmals einen Schuh mit spezieller Indoor-Sohle produziert. Dies sei bei Branchenkennern auf Kritik gestoßen, habe sich allerdings ausgezahlt, so Gulden:

„Als wir den Schuh für eSportler hergestellt haben, haben viele von Ihnen gelacht. Aber er war ausverkauft. Nein, momentan ist das [E-Sport-Mode, Anm. d. Red.] noch kein großer Markt. Aber langfristig gesehen kann es ein großer werden.“

Könnten Schuhe nur der Anfang gewesen sein?

Für Puma könnte die Produktion eines E-Sport-Schuhs nur der Anfang eines langfristigen Engagements in der E-Sport-Szene gewesen sein. Schon Anfang dieses Monats hatte der Sportartikelhersteller aus Herzogenaurach die nächste Produktereihe für Gamer im Repertoire.

Pumas neue Werbestrategien

Im Rahmen seiner Werbestrategien setzt Puma nicht nur auf E-Sport. Um junge Menschen zu erreichen, hat das Label kürzlich eine Zusammenarbeit mit dem US-Rap-Star J.Cole angekündigt. Kollaborationen mit Formel-1-Star Lewis Hamilton und dem Model Cara Delevingne sollen die Außenwirkung der Marke zusätzlich erhöhen.

In Zusammenarbeit mit der E-Sport-Organisation „Cloud9“ bewirbt der Konzern den „Gameday Kit“ für E-Sportler.

Er besteht aus einer Kombination aus Jersey, Jogginghose, T-Shirt und Sweater und soll die Performance der Zocker verbessern. Der Preis für die einzelnen Teile soll zwischen 25 US-Dollar und 80 US-Dollar liegen.

Der Fortschritt und die Tradition

Obgleich gute Chancen bestehen, dass Puma in der Zukunft stärker in den E-Sport investiert, hat sich das Unternehmen in vergangenen Jahr auch traditionellen Sportarten zugewendet.

Viel Präsenz verschafft der Marke derzeit der Deal mit dem indischen Cricket-Star Virat Kohli (31), dem auf Instagram 50,2 Millionen User folgen.