Wetten auf US-Präsidentschafts­wahl 2020 brechen alle Rekorde

Veröffentlicht am: 31. Oktober 2020, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 30. Oktober 2020, 11:34 Uhr.

Der US-Präsidentschaftswahlkampf hat bei Buchmachern zu ungewöhnlich hohen Einsätzen geführt. Wie der britische Online-Sportwettenanbieter Betfair am Mittwoch in seinem US-Wahl-Blog bekanntgegeben hat, breche das kommenden Dienstag stattfindende Polit-Event schon jetzt alle historischen Rekorde.

US-Wahlkampf Promotion
Werden die Republikaner oder die Demokraten die US-Wahl gewinnen? (Quelle: Pixabay)

Wettfreunde hätten bereits eine Woche vor dem Ereignis mehr als 200 Millionen GBP (ca. 221 Millionen Euro) beim Londoner Unternehmen auf die Wahl gesetzt. Damit werde der bisherige Einsatzrekord der US-Wahl 2016 gebrochen. Auf das Wahlkampfrennen zwischen Hillary Clinton und Donald Trump waren damals Wetten in einem Gesamtwert von 199 Millionen GBP bei Betfair abgeschlossen worden.

Betfair rechnet bei der US-Wahl 2020 insgesamt mit Wetteinsätzen von bis zu 400 Millionen GBP (ca. 516 Millionen US-Dollar). Zum Vergleich: Beim Super Bowl 2020, dem größten Wettereignis in den USA, hatten Sportfans geschätzte 270 Millionen US-Dollar eingesetzt.

Betfair-Experte Paul Krishnamurty führt die Popularität der US-Wahlkampf-Wetten vor allem auf die mediale Reichweite von US-Präsident Donald Trump zurück. Laut Krishnamurty überwinde Trumps Bekanntheitsgrad die Grenze zwischen Politik und Showbusiness. Aus diesem Grund würden Personengruppen erreicht, die sich sonst nicht für Politik interessierten.

Auch in den USA bricht die Wahl alle Rekorde

Historische Umsätze für Buchmacher hat auch Quotenexperte Pete Watt von OddsCheckerUS für den großen Wahlabend am 3. November vorhergesagt.

In einem Podcast-Interview mit Medienunternehmer Dan Abrams habe Watt das Wahl-Event am Mittwoch als historisches Ereignis eingeordnet, berichtet das Newsportal Mediaite.com [Link auf Englisch]:

Die Wahl 2020 ist das Event, auf das in der Geschichte am meisten gewettet wird. Es wurden bisher über 260 Millionen US-Dollar eingesetzt. Dies übertrifft, was auf den letzten Super Bowl, das Kentucky Derby, die NBA Finals und den Mayweather-MacGregor-Kampf gesetzt wurde. Es ist bemerkenswert, vor allem deshalb, weil die Wettaktivitäten in den kommenden fünf Tagen noch zunehmen werden.

Favorit auf den Wahlsieg ist aktuell Joe Biden. Der Demokrat liegt mit durchschnittlichen Gewinnquoten von 1,57 vor dem Amtsinhaber Donald Trump, der mit einem Quotenschnitt von 2,30 der Underdog im Rennen um das Weiße Haus ist.