Wettbetrug im irischen Fußball? Polizei nimmt zehn Verdächtige fest

Veröffentlicht am: 19. May 2022, 10:47 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 19. May 2022, 11:12 Uhr.

Spielmanipulation und Wettbetrug zählen auch in Irland zu den großen Gefahren für die Integrität des Sports. Dass das Problem mittlerweile in den höchsten Spielklassen angekommen ist, zeigt der jüngste Ermittlungserfolg der irischen Polizei Garda Síochána. Diese gab am Mittwoch bekannt [Seite auf Englisch], im Rahmen der Bekämpfung von Wettbetrug und Korruption in Irlands Top-Fußball zehn Personen vorläufig festgenommen zu haben.

Fußball
Wettbetrug kommt auch in Irlands Fußballliga vor (Bild: Pixabay)

Im Zentrum der Ermittlungen habe die Verhinderung von Wettbetrug in Irlands höchster Fußball-Spielklasse, der League of Ireland, gestanden. Es sei den Einheiten gelungen, zehn verdächtige Männer im Alter von 20 bis 60 zu verhaften. Ihnen werde nun bandenmäßiger Betrug zur Last gelegt.

Detective Superintendent Catharina Gunne vom Garda National Economic Crime Bureau erklärte zu dem Fall:

Spielmanipulationen und Korruption sind eine Bedrohung für alle Sportarten auf allen Ebenen und untergraben das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Fairness des Sports. Sie können es dem organisierten Verbrechen ermöglichen, den Sport zu unterwandern, um ihn für illegale Gewinne oder zum Waschen von Erträgen aus Straftaten zu nutzen.

An der „Operation Brookweed“ getauften Aktion seien Polizeieinheiten aus dem Süden Irlands und der Hauptstadt Dublin sowie aus Limerick und Cork beteiligt gewesen. Diese hätten zugeschlagen, nachdem die Anti-Bestechungs- und -Korruptions-Einheit der Innenbehörde Beweise für das vermutete Match-Fixing zusammengetragen habe.

Kooperation mit Fußballverbänden

Bei ihren Ermittlungen habe die Behörde eng mit dem irischen Fußballverband FAI und der UEFA kooperiert. Von Seiten der Verbände seien bereits im Jahr 2019 erste Hinweise auf mögliche Spielmanipulationen eingegangen, so die irische Polizei.

In einem Statement begrüßte ein FAI-Sprecher den Ermittlungserfolg. Er erklärte:

Die FAI bleibt in Zusammenarbeit mit der UEFA einer Null-Toleranz-Politik gegenüber Spielmanipulationen verpflichtet. Da dies nun eine rechtliche Angelegenheit ist, werden wir keine weiteren Kommentare abgeben.

Ein Garda-Sprecher nahm die jüngste Bekanntmachung zudem zum Anlass, die irischen Bürger zur Mithilfe aufzurufen. Jede Person, die Hinweise auf möglicherweise kriminelle Delikte im Sport erhalte, möge diese an die zuständigen Verbände und Behörden weiterleiten. Nur so werde es gelingen, dem Wettbetrug im Sport ein Ende zu setzen.