Drogenskandal Nr. 28: Weiteres Pferd von Bob Baffert positiv getestet

Veröffentlicht am: 23. Oktober 2020, 04:01 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 23. Oktober 2020, 04:01 Uhr.

Der US-amerikanische Rennpferd-Trainer Bob Baffert ist erneut in die Negativschlagzeilen geraten. Wie die New York Times am Donnerstag berichtet hat [Seite auf Englisch], sei sein Stutenfohlen Gamine nach dem Kentucky Oaks Rennen im September positiv auf eine unerlaubte Substanz getestet worden.

Pferdetrainer Bob Baffert
Trainer Baffert steht wiederholt im Verdacht, einem Pferd unerlaubte Substanzen verabreicht zu haben. (Quelle Flickr/Jean/CC BY 2.0)

Gamine sei bereits im Mai dieses Jahres durch einen positiven Drogentest aufgefallen. Diese Informationen seien der Zeitung von zwei Insidern übergeben worden, die jedoch anonym bleiben wollten, da ihnen die Veröffentlichung der Vorfälle untersagt worden sei.

Der Trainer stehe damit nun bereits zum 28. Mal unter Verdacht, dem Erfolg seiner Rennpferde durch Doping nachgeholfen zu haben. Allein in den letzten drei Monaten sei er dreimal ins Visier der Behörden geraten.

Auch die Kentucky Public Protection Agency gab gestern über Twitter bekannt, dass in einer Probe eine sogenannte Klasse-C-Droge festgestellt worden sei. Weder der Name des Pferdes noch des Trainers wurden jedoch genannt.

 

Wie dem Post zu entnehmen ist, werde die Kentucky Horse Racing Commission (KHRC) in der Angelegenheit weitere Ermittlungen anstellen. Danach würden die Namen der Involvierten bekannt gemacht werden.

Die New York Times habe bereits versucht, mit Baffert oder dessen Anwalt W. Craig Robertson in Kontakt zu treten, um einen Kommentar einzuholen. Beide seien jedoch nicht zu sprechen gewesen.

Zwischen Preisen, Titeln und Skandalen

Gamines nächstes großes Rennen sei die Breeders‘ Cup World Championship, die am 6. und 7. November in Lexington, Kentucky, stattfinden soll. Das Stutenfohlen zählt dabei zu den absoluten Favoriten des Filly & Mare Sprintrennen, dessen Sieger sich über ein Preisgeld von 1 Million USD freuen dürfe.

Das junge Rennpferd habe laut Experten großes Potential. Erst im Juni habe Gamine den Acorn Stakes in New York mit einer Rekordzeit von 1:32:55 min gewonnen.

Während Gamine noch am Anfang ihrer Rennkarriere steht, blickt Baffert auf mehrere Jahrzehnte als bekannter Trainer zurück. Laut der Pferdesport-Database Equibase hat Baffert während seiner gesamten Laufbahn mehr als 306,5 Mio. USD verdient. Mit den von ihm trainierten Pferden hat er 15 Mal den Breeders‘ Cup, dreimal den Dubai World Cup und dreimal den Kentucky Oaks gewonnen. In diesem Jahr holte er sich mit dem Rennpferd Authentic auch zum sechsten Mal den Titel beim Kentucky Derby.

Die Teilnahme des Pferdes an der Breeders‘ Cup World Championship sei nun jedoch gefährdet. Sollte die KHRC ihre Ermittlungen vorher abschließen und bestätigen, dass das Pferd unerlaubte Substanzen im Blut gehabt habe, drohe eine Sperre.