Vietnamesische Polizei zerschlägt milliarden­schweren Online-Glücksspiel-Ring

Veröffentlicht am: 30. Mai 2020, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 29. Mai 2020, 02:12 Uhr.

Die vietnamesische Polizei ist mit einer Großaktion gegen einen milliardenschweren Online-Glücksspiel-Ring vorgegangen. Wie die Nachrichtenagentur Agence France-Presse (AFP) am Freitag berichtet hat, habe die illegale Online-Glücksspielseite „No Hu“ Kartenspiele angeboten und damit bis zu 2,6 Milliarden US-Dollar (ca. 2,33 Milliarden Euro) umgesetzt.

Eine Straße in Hanoi
In Hanoi ist es erneut zu Polizeiaktionen gegen illegales Online-Glücksspiel gekommen. (Pixabay)

Die Betreiber hätten sich die große Nachfrage nach Online-Glücksspiel in Vietnam zunutze gemacht und ihre Produkte für Mobiltelefone und Computer angeboten. Obgleich das landbasierte Glücksspiel in Vietnam in den vergangenen Jahren sukzessive legalisiert wurde, ist das Online-Glücksspiel nach wie vor verboten.

Es ist nicht die erste großangelegte Polizeiaktion gegen das illegale Online-Glücksspiel in Vietnam. Bereits im vergangenen Oktober hatten wir darüber berichtet, dass die vietnamesische Polizei gegen die Online-Glücksspielanbieter Bong88 und SBObet vorgegangen war. Die Behörden hatten den Gewinn der verbotenen Online-Anbieter damals auf einen dreistelligen Millionenbetrag geschätzt. Auch beim landbasierten Glücksspiel kommt es in Vietnam immer wieder zu kriminellen Handlungen. So wurden im Januar dieses Jahres vier Personen bei einem illegalen Hahnenkampf erschossen.

Größtes Verfahren in der Polizeigeschichte

Bei dem Schlag gegen „No Hu“ habe es sich um die größte Ermittlung gegen illegales Glücksspiel in der vietnamesischen Polizeigeschichte gehandelt. Bei Razzien seien 16 Personen festgenommen sowie dutzende Mobiltelefone und Bankkarten sichergestellt worden.

Millionen von Accounts seien von den Tatverdächtigen eingerichtet worden. Teilweise hätten sich die monatlichen Transaktionen der Seite auf mehr als 110 Millionen US-Dollar summiert. Allein in der Landeshauptstadt Hanoi habe „No Hu“ hunderte von Vermittlern beschäftigt, bei denen Spieler Ein- und Auszahlungen vornehmen sowie Kredite aufnehmen konnten. Ein Nutzer sagte im AFP-Interview, dass sich das Spielen auf der Online-Seite für ihn kaum gelohnt habe:

Ich habe so viel Geld beim Spielen auf dieser Seite verloren. Man gewinnt vielleicht am Anfang etwas, aber je mehr man spielt, desto mehr verliert man.

Noch ist unklar, was mit den hohen Gewinnen passiert ist, die die illegale Online-Glücksspielseite seit dem Jahre 2018 generiert hat. Mit der Auszahlung ihrer Guthaben dürfen Kunden von „No Hu“ allerdings nicht mehr rechnen. Seit Freitag sei die Seite für User nicht mehr erreichbar.