Online-Auktion: Inventar des CCC Kufstein wird versteigert

Veröffentlicht am: 7. Mai 2020, 01:29 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 7. Mai 2020, 01:30 Uhr.

Im März leitete der österreichische Glücksspielunternehmer Peter Zanoni das Insolvenzverfahren für seine Concord Card Casinos (CCC) ein. Nun scheint das Ende auch öffentlich besiegelt: Die CCC-Dependance Kufstein wird abgewickelt und ihr Inventar online versteigert.

Auktionshammer golden
Das Inventar des CCC Kufstein kommt online unter den Hammer (Quelle:pixabay.com/Quince Creative)

600 Mio. Euro Schulden

In diesem Jahr endete die jahrzehntelange Auseinandersetzung zwischen dem österreichischen Staat und Glücksspielunternehmer Zanoni mit dem Ende der Concord Card Casinos in Österreich. Zanoni hatte Konkurs angemeldet, nachdem das Finanzministerium ihm eine Steuerschuld von rund 600 Millionen Euro beschieden hatte. Damals sagte Zanoni:

Mit großem Bedauern sehe ich mich veranlasst bekanntzugeben, dass ich mit dem heutigen Tage die Concord Card Casinos endgültig schließen muss.

Trotz eines von Zanoni angestrengten noch offenen Verfahrens vor dem Europäischen Gerichtshof, werden die verbliebenen Güter des einstigen Poker-Imperiums bereits jetzt versilbert. Über die Online-Plattform edikte.org können Interessierte derzeit das Inventar des ehemaligen CCC im Tiroler Kufstein ersteigern.

Pokertische zum Schnäppchenpreis?

In der Auktion des Auktionshauses Köck befinden sich rund 100 Artikel. Das Angebot reicht von Gastro-Inventar wie einem Pizzaofen und Kühlschränken über Überwachungstechnik bis zur goldenen Absperrung für rote Teppiche oder VIP-Lounges.

Eigenen Angaben zufolge wurde die Concord Gruppe 1993 von Peter Zanoni in Wien gegründet. Zuletzt hatte das Unternehmen in Österreich 12 Pokerräume betrieben, in denen unter anderem prominent besetzte Turniere ausgetragen worden waren.

Besonderer Beliebtheit unter den Bietern erfreuen sich die Profi-Pokertische der Spielstätte. Insgesamt 20 der Möbelstücke warten inklusive zugehöriger Bestuhlung auf das höchste Gebot. Aktuell, rund 4 Tage und 9 Stunden vor Auktionsende, bewegen sich die Gebote für die Tische zwischen 110 Euro und 750 Euro.

Den absoluten Spitzenplatz belegt derzeit das Angebot mit der ID 049-BK. Hinter dem Kürzel versteckt sich ein Pokertisch mit neun professionellen Gamingstühlen. Ergänzt werden kann der Kauf unter anderem mit passenden Lampen, Profi-Jetons oder Dekoration, wie goldenen Spiegeln.

Die Auktion des CCC-Inventars endet am kommenden Montag um 18 Uhr. Obwohl bereits jetzt ein deutliches Interesse an den Objekten der Konkursmasse von Peter Zanoni erkennbar ist, dürfte der Erlös in Anbetracht der mutmaßlichen Gesamtschulden jedoch nicht mehr als ein Tröpfchen auf dem heißen Stein darstellen.