Britische National Lottery wünscht Paar mit entgangenem Millionen­gewinn lediglich „Viel Glück“

Veröffentlicht am: 8. März 2021, 10:32 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 8. März 2021, 04:16 Uhr.

In der vergangenen Woche schlug in Großbritannien das Pech einer jungen Lottospielerin, die einen möglichen Millionengewinn verpasste, medial hohe Wogen. Jetzt hat sich der Lotterie-Veranstalter, die National Lottery, in einem kurzen Statement zu ihrem Missgeschick geäußert und ihr viel Glück bei der nächsten Ziehung gewünscht.

Rachel Kennedy National Lottery
Rachel Kennedy und ihr Freund wähnten sich als Lotto-Millionäre (Bild: Instagram/R.Kennedy & Nat. Lottery)

Anfang März hatte sich die 19-jährige Rachel Kennedy kurzzeitig als Gewinnerin des 182 Millionen GBP schweren Euromillions-Jackpots gewähnt. Kennedy hatte zu Beginn des Jahres in der App der National Lottery eine automatische wöchentliche Tipp-Abgabe für die Euromillions-Lotterie aktiviert.

Ihre Zahlen waren dabei stets dieselben: 6-12-22-29-33 sowie die Zusatzahlen 6 und 11. Entsprechend begeistert hatte die 19-Jährige reagiert, als bei der Ziehung vom 26. Februar diese Zahlen gezogen wurden.

Niedriger Kontostand verhindert dreistelligen Millionengewinn

Die Ernüchterung erfolgte für Kennedy und ihren Freund, den 21-jährigen Liam McCrohan, jedoch auf dem Fuße: Da das Bankguthaben der jungen Frau nicht ausreichte, um die 2,50 GBP für das Los zu bezahlen, wurde die Abbuchung storniert und das Ticket für die betreffende Ziehung nicht gekauft.

Nun reagierte die National Lottery auf das Missgeschick. Ein Sprecher des Veranstalters Camelot erklärte am Wochenende, dass man der jungen Frau bei künftigen Ziehungen viel Glück wünsche.

Der Sprecher fügte hinzu.

Wir haben von Rachels Geschichte gehört und hoffen, dass sie früh beschließt, ein Ticket für die nächste große Verlosung zu kaufen.

Außer den wohlmeinenden Wünschen hatte der Sprecher jedoch keine positiven Nachrichten für Kennedy und ihren Freund. So war von einer kleinen Kompensation, beispielsweise in Form eines Gratis-Loses, nicht die Rede.

Gegenüber britischen Medien hatte Kennedy sich nach dem zerstörten Traum vom Millionengewinn gefasst geäußert. Sie habe sich relativ schnell wieder gefangen, so die Studentin. Etwas schwerer sei es ihrem Freund gefallen, das ausbleibende Lotto-Glück zu verschmerzen. Er habe das Geld im Kopf quasi bereits ausgegeben gehabt. Deshalb sei er am Boden zerstört gewesen, nachdem er erfahren habe, dass der Kauf des Loses gar nicht stattgefunden habe und sie keine Lotto-Millionäre geworden seien.

Trotz des Patzers wollen die beiden Spieler der National Lottery treu bleiben. Allerdings kündigten sie an, nicht mehr auf die ursprünglich getippten Zahlen zu setzen. Diese seien für sie zu “Pechzahlen” geworden, weshalb sie beschlossen hätten, künftig mit anderen Zahlen zu spielen.