Stadt­entwicklung in Sydney: Luxus-Wolkenkratzer für das The Star Casino?

Veröffentlicht am: 1. August 2020, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 31. Juli 2020, 02:32 Uhr.

Neben dem The Star Casino im australischen Sydney könnte schon bald ein zugehöriges 51-stöckiges Ritz-Carlton-Hotel entstehen. Die Regierung von New South Wales veröffentlichte gestern Strategiepläne für eine großangelegte Umgestaltung des Amüsierviertels Pyrmont, die den Weg hierfür frei machen könnten. Erst im vergangenen Jahr hatte eine Expertenkommission einem entsprechenden Ansinnen der The Star Gruppe eine deutliche Absage erteilt.

Clover Moore Oberbuergermeisterin von Sydney
Sydneys Oberbürgermeisterin Clover Moore hält nichts von dem Vorschlag von Minister Stokes (Quelle: flickr.com/Kate Ausburn, licensed undder CC BY 2.0)

„Zombieturm“ in Sydneys Hafen?

Am Freitag stellte der für die Stadtentwicklung in New South Wales verantwortliche Minister Rob Stokes der Öffentlichkeit seine Pläne für Sydneys Viertel Pyrmont [Seite auf Englisch] vor. Ein Teil des Strategiepapiers stößt öffentlich auf deutliche Missbilligung. Der Entwurf sieht unter anderem Baugenehmigungen für Gebäude bis zu einer Höhe von 180 Metern vor. Bislang liegt die Grenze in diesem Gebiet meist bei 30 Metern.

Kritiker des Konzepts, wie die Oberbürgermeisterin von Sydney, Clover Moore, sehen hinter dem Vorstoß den Versuch, ein im vergangenen Jahr gescheitertes Projekt des Glücksspielkonzerns Star Entertainment Group wiederzubeleben:

Es ist zutiefst enttäuschend zu sehen, wie sich der Zombieturm von The Star von den Toten erhebt. Die Zukunftsentwicklung im Bezirk sollte den Jobs und Branchen der Zukunft Priorität einräumen, nicht dem Glücksspiel.

Planungskommission findet deutliche Worte

Bereits im Jahr 2018 hatte der Betreiber des The Star Sydney Casinos erstmals Pläne für den Erbau eines 231-Meter-Hotelturms vorgelegt. Das neue Ritz Carlton sollte für 530 Millionen AUD (umgerechnet rund 326 Mio. EUR) in unmittelbarerer Nachbarschaft des Glücksspieltempels im Hafen von Pyrmont entstehen.

Während der Planungen hatte Minister Stokes keinen Hehl aus seiner Unterstützung für das Projekt des Casinobetreibers gemacht. Nichtsdestotrotz entschied eine unabhängige Planungskommission im November 2019, dass der Vorschlag inakzeptabel sei. Seine Umsetzung resultiere in:

einer inakzeptablen Bauform, einschließlich eines Turms mit einer Höhe, die übermäßig aufdringlich ist und zu unvernünftigen und unzumutbaren Konsequenzen in Bezug auf Sichtverlust, visuelle Auswirkungen und Schattenwurf.

Damals hatte der Minister erklärt, die Entscheidung der Experten nicht als endgültiges „Nein“ zum The Star Carlton Ritz zu verstehen, sondern nun nachbessern zu wollen. Möglich ist, dass der aktuelle Planungsentwurf dem Rechnung trägt. Ob die Reduzierung der geplanten Höhe des Turms von 231 auf 180 Meter ausreichen wird, um die Bedenken der Kritiker auszuräumen, scheint jedoch fraglich. Zunächst hat die Öffentlichkeit bis zum 13. September 2020 Zeit, sich über ein Onlinetool zur Sache zu äußern.