Strafe für Darts Rüpel Gerwyn Price wegen ungebührlichen Verhaltens

Veröffentlicht am: 24. Januar 2019, 12:41 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 29. Januar 2019, 04:47 Uhr.

Gerwyn Price (33) aus Wales gewann am 18. November 2018 das Finale des Grand Slam of Darts in Wolverhampton, Großbritannien, gegen den Schotten Gary Anderson (47). Durch seine provokanten Jubelschreie und Rempler sorgte der Waliser für Aufsehen. Jetzt musste er sich vor dem Disziplinarausschuss der Darts Regulation Authority verantworten.

Dartsscheibe
Gerwyn Price muss Strafe wegen ungebührlichen Verhaltens zahlen. (Bild: pixabay.com)

Das Verhalten des Dart Profis aus Wales sollte kostspielige Folgen nach sich ziehen, denn die Professional Darts Corporation (PDC) verhängte gegen den 33-Jährigen eine Geldstrafe in Höhe von 21.500 Pfund Sterling.

Anhörung vor dem DRA Disziplinarausschuss

Am 11. Januar 2019 fand eine Anhörung vor dem Disziplinarausschuss der Darts Regulierungsbehörde (DRA – Darts Regulation Authority) statt.

Im Zuge dieser Anhörung stellte die DRA [Seite auf Englisch] fest, dass Price sowohl bei seiner Begegnung mit Simon Whitlock im Viertelfinale am 16. November 2018 als auch im Finale des Grand Slam of Darts gegen Gary Anderson gegen die Regeln der DRA verstoßen und durch sein Verhalten den Darts Sport in Verruf gebracht habe.

Zu den DRA Regeln gehört unter anderem:

3.1. Kein Spieler oder eine andere Person, die an diese Regeln gebunden ist, darf ein Statement abgeben oder eine Handlung vornehmen, die nach Auffassung der DRA den Dartssport in Verruf bringen könnte.

3.2. Allen Spielern, Mitgliedern und Gästen ist jegliches Verhalten untersagt, das vor, während oder nach der Veranstaltung als Ablenkungsmanöver oder Spielverzögerung eingestuft werden könnte.

Das gesamte Regelwerk der DRA kann hier [Dokument auf Englisch] heruntergeladen werden.

Nach Meinung des Ausschusses sei Price zu aggressiv in seinem Verhalten gewesen, was so interpretiert werden könne, dass seine Handlungen ein Versuch gewesen sein könnten, sich einen Vorteil zu verschaffen.

Der Ausschuss habe weiterhin berücksichtigt, dass Gerwyn Price nicht zum ersten Mal durch ungebührliches Verhalten aufgefallen sei. Bereits im Oktober 2017 habe Price die Regeln missachtet.

Damals sei er bereits verwarnt worden. Außerdem wurde vom Komitee festgestellt, dass Price unangemessene Beiträge in den sozialen Medien veröffentlicht habe.

Harte Strafe gegen Darts Profi Gerwyn Price

Twitter Post
Gerwyn Price gewann den GSOD 2018. (Bild: twitter.com)

Die DRA verhängte eine schwere Strafe gegen den Waliser Darts Profi. Da er den Darts Sport im GSOD Viertelfinale in Verruf gebracht habe, muss er eine Buße in Höhe von 8.000 Pfund Sterling zahlen.

Weitere 12.000 Pfund Sterling wurden ihm auferlegt, weil er sich auch im Finale gegen Anderson ungebührlich verhalten habe. Außerdem werde Price für die nächsten drei Monate gesperrt.

Allerdings ist die Sperre zur Bewährung ausgesetzt, was bedeutet, dass der Waliser sich in den kommenden sechs Monaten nichts zu Schulden kommen lassen darf.

Anderenfalls würde die Sanktion in Kraft treten. Darüber hinaus müsse Price mit einer weiteren Strafe rechnen.

Allerdings äußerte die DRA auch gegen Gary Anderson den Vorwurf, dass dieser die Regeln ebenfalls verletzt habe, als er seinen Gegner Price im Finale gestoßen hatte.

Sicher sei Anderson von seinem Gegner provoziert worden, dennoch sei die Reaktion des Schotten für den Ausschuss nicht akzeptabel. Anderson kam mit einer Warnung davon.

Nächste Begegnung bei der Premier League of Darts 2019

Anderson und Price werden sich am 7. Februar bei der Premier League of Darts 2019 in der Metro Radio Arena in Newcastle, England, erneut begegnen. Dort wird Gerwyn Price auf den irischen Dartspieler Daryl Gurney (32) treffen, während Gary Anderson gegen den Österreicher Mensur Suljović antreten wird.

Gary Anderson und Gerwyn Price
Erneute Begegnung von Anderson und Price bei der Premier League of Darts 2019. Bild. youtube.com)

Für die Begegnung Price vs. Gurney räumen die Buchmacher dem Iren mit einer Quote von 1.80 einen leichten Vorteil ein. Wer auf einen Sieg von Price setzt, erhält eine Quote von 2.00.

Als spannend könnte sich die Begegnung Anderson vs. Suljović erweisen. Anderson wird mit einer Quote von 1.30 gehandelt, während es für einen Sieg des Österreichers eine Quote von 3.50 gibt.

Die Premier League of Darts wird bereits seit 2005 ausgetragen. Die Darts Ikone Phil Taylor konnte insgesamt sechsmal diese Turnierserie für sich entscheiden. Die Premier League of Darts 2018 entschied der amtierende Weltmeister Michael van Gerwen aus den Niederlanden für sich.

Vor dem großen Finale, das am 23. Mai 2019 ausgetragen wird, müssen sich die Spieler in 16 Play Offs beweisen. Dabei spielt jeder gegen jeden, bis die vier besten Spieler übrigbleiben und um den Titel sowie um ein Preisgeld in Höhe von 825.000 Pfund Sterling kämpfen.

Die Turniere werden in Großbritannien, Irland und Berlin ausgetragen. Ein weiterer Spieltag ist in den Niederlanden geplant. Wird Price erneut für Aufsehen sorgen? Es bleibt spannend in der Welt des Dart Sports.