Snooker WM 2019: Favorit Ronnie O’Sullivan von Amateur geschlagen

Veröffentlicht am: 24. April 2019, 01:27 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 24. April 2019, 01:27 Uhr.

Die Snooker WM 2019 begann am Samstag, den 20. April, im Crucible Theatre, Sheffield, Großbritannien. Der Weltranglistenerste Ronnie O’Sullivan (43) sorgte gestern bereits in der ersten Runde für eine Aufsehen, denn er musste sich gegen den Amateurspieler James Cahill (23) aus England mit 8:10 geschlagen geben und schied aus.

Ronnie O'Sullivan
Snooker WM 2019: sensationelle Niederlage für Ronnie O’Sullivan. (Bild: youtube.com)

Mit der Niederlage des fünffachen Weltmeisters war die Sensation perfekt, denn Experten und Buchmacher hatten den Briten als Top-Favoriten gelistet, wogegen die Wetten für den Außenseiter Cahill bei 500:1 standen.

Cahill, der auf der aktuellen Weltrangliste nicht einmal gelistet ist, musste sich zuvor erst in drei Qualifikationsspielen durchsetzen, um überhaupt zur Snooker Weltmeisterschaft 2019 [Seite auf Englisch] antreten zu dürfen.

Doch der 23-Jährige bewies in den entscheidenden Phasen des Matches gegen O’Sullivan Nervenstärke.

Bittere Niederlage für O’Sullivan

Cahill begann das Match mit einem Vorsprung von 5:4 und nutzte dann die Fehler seines Gegners, um seinen Vorsprung bis zur ersten Pause auf 8:5 auszubauen.

James Cahill, Snooker
Spektakulärer Sieg von James Cahill. (Bild: wikipedia.org)

O’Sullivan schaffte es nach der Pause dann, sein Spiel zu verbessern. Es hatte sogar den Anschein, als hätte er das Match gewinnen können, bis er eine falsche Kugel versenkte.

Diesen Fauxpas des Weltmeisters machte sich Cahill zunutze. Der 23-Jährige vermied riskante Manöver und setzte auf ein sicheres Spiel.

So gelang es ihm schließlich, die Partie souverän zu beenden und zu gewinnen.

Nach seinem spektakulären Sieg sagte Cahill, er habe an diesem Tag jeden Gegner schlagen können. Er fügte hinzu:

„Ich dachte, ich wäre nervös, als ich heute rausging, aber ich war es nicht. Ich war nur ein wenig angespannt. […] Am Ende konnte ich kaum aufrecht stehen. Ich habe nur versucht, den Blick auf den Tisch zu richten und einfach zu spielen. In dieser Situation ist es nicht leicht, sich zu beherrschen und ich bin froh darüber, dass ich es geschafft habe. Es war schön, dass ich mich qualifizieren konnte und es war auch schön, Ronnie zu schlagen.“

O’Sullivan indes schob seine Niederlage auf einen Virus, der ihn seiner Energie beraubt habe:

„Alle meine Glieder fühlen sich schwer an. Ich fühle mich erschöpft, schwer, energielos und es fällt mir schwer, wach zu bleiben. Ich fühle mich absolut entsetzlich.“

Er fügte hinzu, dass man physisch und psychisch in Top-Form sein müsse. Er habe bereits eine gute Saison gehabt und er habe nicht erwartet, dass er bei der WM erfolgreich sein werde.

Doch der Weltmeister fand auch einige Worte, um die Leistungen seines Gegners zu würdigen. Er habe brillant gespielt. Allerdings habe er es ihm leicht gemacht und so habe Cahill an Selbstvertrauen gewinnen können.

Cahill wird nun im Achtelfinale auf Stephen Maguire treffen, der in der ersten Runde Pengfei Tian aus China mit 10:9 schlug. Für die Begegnung Cahill gegen Maguire bieten die Buchmacher Quoten von 1,31 für den Schotten und 3,30 für Cahill.

Buchmacher: die Karten werden neu gemischt

Neil Robertson, Snooker
Der Australier Neil Robertson ist der neue Favorit der Buchmacher. (Bild: wikipedia.org)

Der spektakuläre Sieg des Außenseiters James Cahill sorgte auch bei den Buchmachern für Aufsehen.

Für die Wettexperten war O’Sullivan der Top-Favorit mit einer Quote von 3,40, gefolgt von Judd Trump mit 9,50.

Für Cahill hingegen standen die Quoten vor dem Match bei 500:1.

Dies hat sich allerdings geändert, denn die Bookies bieten für einen Sieg des Außenseiters aus England nun 40:1.

James Cahill kommt aus dem englischen Blackpool. Seine Familie ist dem Snookerspiel eng verbunden. Seine Mutter Maria war in den 80er und 90er Jahren eine der besten Snooker-Spielerinnen. Seine Schwester Mandy war mit dem siebenfachen Weltmeister Stephen Hendry verheiratet.

James Cahill begann mit dem Spielen, als er groß genug war, um über den Tisch zu schauen. Seine Eltern förderten ihn und waren bestrebt, ihm zum Erfolg zu verhelfen. Als er 15 Jahre alt war, nahmen sie ihn aus der Schule und ließen ihn von einem Privatlehrer unterrichten, damit er zu den Turnieren reisen konnte.

Hinsichtlich der Chancen auf den Weltmeistertitel sehen die Wettexperten den Australier Neil Robertson (37) als Favoriten, denn der Spieler aus Down Under legte in dieser Saison bereits hervorragende Leistungen hin.

Er gewann die Riga Masters, die Welsh Open sowie die China Open vor wenigen Wochen. Der Australier erreichte außerdem drei Finalspiele, von denen er zwei gegen O’Sullivan verlor.

Es bleibt auf jeden Fall spannend bei der Snooker Weltmeisterschaft 2019. Vielleicht könnte es in diesem Jahr noch mehr Überraschungen geben.