Siebtes Casino in Liechtenstein geplant

Veröffentlicht am: 15. März 2021, 01:45 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 15. März 2021, 01:45 Uhr.

Im Fürstentum Liechtenstein sollen weitere Casinos geplant sein. Nach Angaben von Radio Liechtenstein werde eine siebte Spielbank im Wirtschaftspark im Industrie- und Gewerbegebiet von Eschen entstehen. Der Spielbetrieb soll noch im Sommer dieses Jahres aufgenommen werden.

Casino Sign, Liechtenstein Flagge
In Liechtenstein ist ein siebtes Casino geplant. (pixabay.com, uihere.com)

Zudem sollen derzeit Verhandlungen zur Eröffnung eines achten Casinos in Vaduz geführt werden, berichtete das Nachrichtenportal am Freitag. Doch während die Eröffnung des Casinos in Eschen letzte Woche bereits offiziell angekündigt worden sei, seien die Gerüchte um den Standort in Vaduz noch nicht bestätigt.

Casino Maximus in Schaan eröffnet im April

Derzeit laufen die Arbeiten am neuen Casino Maximus in Schaan, das im April eröffnet werden soll. Dort sollen 200 Automatenspiele sowie iTables für Roulette und Blackjack untergebracht werden. Live-Spiele seien jedoch nicht vorgesehen.

Das Gebäude werde auch ein Hotel beherbergen. So könnten die Gäste direkt mit dem Aufzug in ihre Zimmer fahren. Die Bauarbeiten liefen nach Plan, teilten die Betreiber der MCL-Resorts AG, Anton und Andreas Schmid, mit. Rund 70 Arbeitsplätze werde das Projekt hervorbringen.

Las Liechtenstein: Casino mit Fokus auf Shows, Kunst und Kultur

Das Casino in Eschen soll seinen Fokus insbesondere auf kulturelle Angebote richten. Es sei ein „Entertainment-Casino“ geplant, berichtet Radio Liechtenstein. Da es bereits sechs Casinos in Liechtenstein gebe, müssten sich neue Betreiber überlegen, was sie von der Konkurrenz abhebe.

Federführend ist die polnische Gruppe LV Investments AG, die unter anderem in Italien, Österreich und Großbritannien Casinos betreibt. Verwaltungsratspräsident des Unternehmens, Christoph Gassner, stellt das Projekt vor:

Ein Teil des Casinos beinhaltet eine Konzertbühne. […] Wir können jederzeit Konzerte und Ausstellungen veranstalten. Wenn man nach Las Vegas schaut, stellt man fest, dass Show, Entertainment und Unterhaltung einen Großteil des Angebots darstellen.

Gleichzeitig sollen auch Kunst und Kultur gefördert werden. Das sei vor allem jetzt wichtig, da das Land und vor allem die Unterhaltungsbranche weiterhin unter den Einschränkungen der Corona-Pandemie leide.

So könne das Casino zur Unterstützung lokaler Künstler und Comedians beitragen und sie zu Auftritten im neuen Casino laden. Dieses Konzept gebe es in dieser Form noch nicht in „Las Liechtenstein“.