Robert Goldstein übernimmt das Ruder bei Las Vegas Sands

Veröffentlicht am: 28. Januar 2021, 12:55 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 28. Januar 2021, 12:55 Uhr.

Der Glücksspiel-Konzern Las Vegas Sands Corp. hat am Dienstag Robert Goldstein zum Vorsitzenden und CEO ernannt. Der 65-Jährige ist bereits seit 25 Jahren im Unternehmen und war Vertrauter des kürzlich verstorbenen Sheldon Adelson.

Block, Hand, Tasse Kaffee, Goals
Der neue CEO von Las Vegas Sands Robert Goldstein will auch künftig Sheldon Adelsons Roadmap folgen. (Bild: pixabay.com)

Patrick Dumont wurde zum Chief Operating Officer des Unternehmens bestellt und soll fortan Goldsteins Platz einnehmen. Die Mitteilung erfolgte einen Tag vor der Veröffentlichung des Geschäftsberichts für das vierte Quartal 2020 [Seite auf Englisch] am Mittwoch.

LV Sands verzeichnete aufgrund der COVID-19-Krise hohe Verluste im Geschäftsjahr 2020. Doch die Zahlen besagen auch, dass das Unternehmen dies recht gut verkraften dürfte:

Der Betriebsverlust für das Gesamtjahr 2020 betrug 1,69 Mrd. USD, verglichen mit einem Betriebsgewinn von 3,70 Mrd. USD im Jahr 2019. Der auf Las Vegas Sands entfallende Nettoverlust betrug im Jahr 2020 1,69 Mrd. USD, verglichen mit einem Nettogewinn von 2,70 Mrd. USD im Jahre 2019.

Blick nach Texas und New York: Goldstein folgt Adelsons Visionen

Die Investoren sind nun gespannt darauf zu erfahren, wie die Zukunft von Las Vegas Sands aussehen wird. Dumont erklärt dem Las Vegas Review-Journal gegenüber, dass Adelson bereits frühzeitig einen Nachfolgeplan erstellt habe.

Diese Roadmap solle unverändert fortgeführt werden, informiert der COO die Anleger. Dies bedeute, dass LV Sands auch künftig seine Expansionsabsichten in Texas und New York verfolgen werde.

Goldstein führt aus:

Die letzten Wochen seit Sheldons Tod waren für uns alle schwierig, aber sein Engagement, aggressiv in den Bau von ikonischen Resorts zu investieren, die unseren Gastgemeinden wirtschaftliche Vorteile bieten, wird auch weiterhin der Kern der operativen Strategie des Unternehmens bleiben.

Goldstein sei zuversichtlich, dass das Unternehmen in den kommenden Jahren Wachstum erzielen werde, um die Vision Adelsons der Schaffung neuer Resorts in neuen Märkten zu verwirklichen.

Der CEO erklärt zudem im Pressebericht, dass der Genesungsprozess in Macau und Singapur voranschreite. Dabei räumt Goldstein auch mit dem Gerücht um einen möglichen Verkauf eines Teils der Sands-Anteile in Macau an chinesische Unternehmen zur Gewährleistung einer Lizenzerneuerung auf.

Goldstein erklärt, es habe diesbezüglich keine Gespräche gegeben. Las Vegas Sands werde seine Strategie wie geplant umsetzen.