Sportwetten: Deutscher Pferde­wetten-Anbieter drängt ins Online-Casino-Geschäft

Veröffentlicht am: 19. Mai 2021, 12:50 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 19. Mai 2021, 03:42 Uhr.

Der Sportwetten-Anbieter Pferdewetten.de wolle seine Wachstumschancen stärken und deshalb ins Online-Casino-Geschäft einsteigen. Dies kündigte das börsennotierte Glücksspielunternehmen am Montag an.

Pferderennen
Neben Pferderennen setzt der Buchmacher auf Online-Casinos. (Bild: Pixabay/anncapictures)

Grund für die Strategie sei der Ausgleich geschäftlicher Unsicherheiten, wie den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Wettbranche. Um diese künftig besser abfedern zu können, plane Pferdewetten.de seinem CEO Pierre Hofer zufolge, in wenigen Wochen neben Pferde- und Sportwetten auch Online-Glücksspiel anzubieten.

Gegenüber dem Finanzmagazin Börsen-Zeitung zeigte Hofer sich zuversichtlich, mit dem Online-Casino im Juli starten zu können. Technisch und lizenzrechtlich sei das Unternehmen soweit, es fehle lediglich die Genehmigung der maltesischen Glücksspielbehörde.

In der Börsen-Zeitung betonte der Pferdewetten.de-Alleinvorstand die Vorzüge des Online-Glücksspiels:

Das Gaming-Geschäft erfordert relativ geringen Kapitaleinsatz, und die Gewinnmargen sind trotz Regulierung hoch.

Der Entschluss zum Start sei erst vor Kurzem erfolgt, da es erst seit vergangenem Herbst für den Wettanbieter überhaupt möglich sei, eine Lizenz für das Online-Gaming im EU-Ausland zu beantragen, ohne dabei die deutsche Pferdewettenlizenz aufs Spiel zu setzen.

Zweistelliges Wachstum im 1. Quartal

Der Wettanbieter kann auf ein erfolgreiches 1. Quartal 2021 zurückblicken. Aus den zu Beginn der Woche veröffentlichten Geschäftszahlen geht hervor, dass die Brutto-Wetterträge von 9,48 Millionen Euro im Vorjahresquartal auf 10,67 Millionen Euro und damit um 12 % gestiegen sind.

Auch die Gewinnsituation habe sich deutlich verbessert, verlautbarte die AG. Demnach sei der operative Gewinn in den ersten drei Monaten gegenüber dem 1. Quartal 2020 von 190.000 auf 800.000 Euro angewachsen.

Auch für das weitere Geschäftsjahr rechnet der Vorstand mit einer gleichbleibend positiven Entwicklung der Erlöse im zweistelligen Prozentbereich. Das Management geht davon aus, den operativen Gewinn im Gesamtjahr auf bis zu 4 Millionen Euro steigern zu können.

Obwohl die Geschäftslage weiterhin durch die Covid-Pandemie beeinträchtigt sei, erwarte Pferdewetten.de in der zweiten Jahreshälfte 2021 eine Entspannung der Situation, so Hofer. Grund dafür sei die zu erwartende steigende Anzahl durchgeführter Sportveranstaltungen.

Ziel sei, die Markenbekanntheit weiter zu steigern. Aus diesem Grund kündigte der CEO für die kommenden Monate insbesondere im Bereich Sportwetten erhöhte Marketingausgaben an. Ein wichtiger Auslöser dafür dürfte die bevorstehende Fußball-EM sein, von der sich die Wettbranche hohe Umsätze verspricht.