Frankreich: Online-Glücksspiel wächst im 1. Quartal um 22 %

Veröffentlicht am: 9. Juni 2020, 03:31 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 9. Juni 2020, 03:32 Uhr.

Die Umsätze aus Online-Glücksspiel in Frankreich sind im ersten Quartal stark gewachsen. Dies geht aus einer am Montag veröffentlichten Quartalsanalyse der französischen Aufsicht für Online-Glücksspiel (Arjel) hervor.

Tastatur, Spielkarten, Würfel
Online-Glücksspiel hat in Frankreich im 1. Quartal zugenommen (Flickr: „Online-Poker (…)” by Marco Verch, licensed under CC BY 2.0)

Der Analyse zufolge [Bericht auf Französisch] sei ein Anstieg der Bruttospieleinnahmen in Höhe von insgesamt 22 % auf 435 Millionen Euro verzeichnet worden, so der Bericht:

Die Entwicklungen in den verschiedenen Segmenten des Online-Glücksspiels sind durch einen starken Anstieg der Bruttospieleinnahmen im ersten Quartal 2020 gekennzeichnet, wurden jedoch in unterschiedlichem Maße von der Corona-Krise beeinflusst, die sich in den letzten zwei Wochen des Quartals bemerkbar machte.

Online-Poker legt deutlich zu

Der Anteil der Sportwetten am Gesamtumsatz sei von 62 % im ersten Quartal 2019 auf 60 % im ersten Quartal 2020 gesunken. Der Poker-Anteil hingegen sei von 19 % auf 23 % angestiegen.

Online-Poker habe mit einem Spielerzuwachs von 37 % besonders starken Auftrieb erfahren. Die Bruttospieleinnahmen aus Pokerspielen seien um 44 % auf 98 Millionen Euro gestiegen. Allein 30 % der Pokereinnahmen seien auf die letzten zwei Märzwochen zurückzuführen und damit als Auswirkung der ersten Corona-Maßnahmen zu interpretieren, so die Behörde.

Die Einsätze bei Sportwetten seien im Januar und Februar um 11 % gestiegen, bevor sie im März aufgrund der abgesagten Sportveranstaltungen um 40 % zurückgegangen seien. In der Konsequenz verringerte sich die Zahl für das gesamte Quartal um 4 % auf 1,2 Milliarden Euro. Trotz des Rückganges der Einsätze seien die Bruttoeinnahmen der Sportwetten-Anbieter um 18 % angestiegen, so Arjel.

Sportwetten haben in Frankreich in den vergangenen Jahren an Beliebtheit gewonnen. Dem Quartalsbericht der Arjel für das erste Quartal 2019 zufolge hätten die Bruttoeinnahmen aus Sportwetten in diesem Zeitraum um 52 % zugenommen. Ein Rückgang wie im ersten Quartal 2020 sei seit fast neun Jahren nicht mehr zu beobachten gewesen.

Auch das Segment der Pferdewetten habe trotz der Corona-Einbußen zugelegt. Infolge der Absage aller Rennen in Frankreich seit dem 17. März seien Anbieter von Pferdewetten auf ausländische Rennen angewiesen gewesen und hätten um 10 % zugelegt.

Arjel erwarte, dass die Zahlen aus den folgenden Quartalen viel stärkere Auswirkungen der Corona-Krise zeigen werden. Angesichts der Wiedereröffnung der Casinos am 02. Juni bleibt abzuwarten, ob die französische Glücksspielbranche auch das zweite Quartal 2020 glimpflich überstehen wird.