Newcastle United verlängert Sponsoring mit Sportwetten­anbieter Fun88

Veröffentlicht am: 20. Juli 2020, 01:35 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 20. Juli 2020, 02:05 Uhr.

Der englische Premier League-Club Newcastle United verlängert seine Sponsoring-Partnerschaft mit dem Sportwetten- und Online-Casino-Anbieter Fun88. Wie der Fußballverein heute auf seiner Webseite [Link auf Englisch] mitgeteilt hat, soll die Kooperation über „mehrere Jahre“ fortgeführt werden.

Wappen und Flagge von Newcastle United, Fußballverein
Der Fußballverein Newcastle United setzt auch in Zukunft auf Glücksspiel-Sponsoring. (Pixabay)

Fun88 sponsort Newcastle United bereits seit dem Jahre 2017 und ist auch der Trikotsponsor des Dreizehnten der Premier League-Saison 2019/2020. Wie es vom Verein heißt, wolle man mit dem Partner global neue Fans gewinnen:

Wir freuen uns sehr, dass Fun88 seine Beziehung zu Newcastle United erneuert und dem Verein in den kommenden Jahren seine Unterstützung zugesagt hat. Aufbauend auf dem bisherigen Erfolg unserer Partnerschaft freuen wir uns auf diese nächste Phase und arbeiten zusammen, um Fans zu gewinnen und unsere kollektive Reichweite rund um den Globus zu vergrößern.

Laut einem Sprecher von Fun88 erwarte das Unternehmen von der Zusammenarbeit eine Expansion auf „allen Kontinenten“. Vor allem aber in Asien wolle man die Reichweite durch das Fußball-Sponsoring erhöhen.

Ein Sponsoring zum richtigen Zeitpunkt?

Ungewöhnlich erscheint, dass der Fußballclub und der Glücksspielanbieter bislang keine konkrete Vertragsdauer für die erneute Kooperation bekannt gegeben haben. Dies könnte mit der politischen Diskussion zusammenhängen, die die Verbindung zwischen Fußball-Sponsoring und Glücksspielindustrie gerade umgibt.

So fordern britische Parlamentsabgeordnete der Spielerschutz-Initiative All Party Parliamentary Group on Gambling-Related Harm (APPG) derzeit ein Verbot von Trikotsponsoring durch Glücksspielkonzerne.

Der Druck auf Glücksspielunternehmen, die in Großbritannien Sportvereine finanziell unterstützen, nimmt im Augenblick zu. Grund hierfür ist die bevorstehende Überarbeitung des britischen Glücksspielgesetzes. Die Branche befürchtet, dass das Regelwerk auch starke Einschränkung des Sponsorings und damit der Werbereichweite bedeuten könnte. Für die Sportvereine drohen Verluste in Millionenhöhe. Gegenwärtig werden die Sponsoring-Einnahmen in der Premier League auf bis zu 350 Millionen GBP (ca. 384 Millionen Euro) jährlich geschätzt.

Sie sind besonders besorgt über die möglichen Folgen der Glücksspielwerbung für Kinder und Jugendliche. Sponsoring im Fußball müsse „familienfreundlicher“ werden, hatte zuletzt Carolyn Harris, Vorsitzende der APPG, gefordert.