New York: Mögliche Kosten für Casino-Lizenzen bei je 1 Mrd. USD

Veröffentlicht am: 17. March 2022, 01:04 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 17. March 2022, 01:42 Uhr.

In New York wird derzeit über eine Vergabe neuer Casino-Lizenzen diskutiert. Für die erwarteten bis zu drei Genehmigungen müssten Glücksspielanbieter tief in die Tasche greifen. Aktuellen Planungen zufolge könnten die Behörden mindestens 1 Mrd. USD pro Lizenz verlangen.

Resorts World Casino New York
Resorts World könnte sich für eine volle Casino-Lizenz bewerben (Bild: Flickr/ EventPhotosNYC, CC BY-NC-ND 2.0)

Die für die Erteilung notwendigen Weichen wurden in einer Senatsvorlage für die Budgetplanung 2022/23 gestellt. Damit wurden die Voraussetzungen zur Zulassung weiterer Anbieter im Bundesstaat geschaffen.

In der Vorlage werden die finanziellen Forderungen konkretisiert:

Der Standortausschuss der New York State Gaming Commission legt eine Lizenzgebühr fest, die von einem Lizenznehmer innerhalb von dreißig Tagen nach Erteilung der Lizenz zu entrichten ist (…) wobei diese Lizenzgebühr jedoch nicht weniger als eine Milliarde Dollar pro Lizenz betragen darf.

Angesichts der milliardenschweren Summe dürfte die Euphorie möglicher Interessenten erheblich abgekühlt sein. Der nun genannte Betrag sei Medienberichten zufolge etwa doppelt so hoch, wie von den Casino-Betreibern erwartet.

Der New Yorker Senator Joseph Addabbo erklärte, dass sich der Staat von den Lizenzen Zusatzeinnahmen in Höhe von bis zu 3 Mrd. USD sowie die Schaffung neuer Jobs verspreche. Der Hoffnung auf einen Preisnachlass erteilte der Politiker eine Absage. Das Parlament kenne den Wert einer Glücksspiellizenz in dem Ostküstenstaat.

Über 50 % Glücksspielsteuer

Mit der hohen Lizenzgebühr dürfte es für Betreiber jedoch nicht getan sein. Der Budgetvorlage zufolge fordert die Regierung eine Steuer von 51 % auf die Erträge der Casinos.

Die finanziellen Belastungen scheinen potente Investoren trotzdem nicht abzuschrecken. So sollen Casino-Konzerne wie Resorts World, MGM Resorts, Bally’s und Las Vegas Sands ihr Interesse an einer Bewerbung geäußert haben.

Die Überlegungen der Anbieter dürften mit dem lukrativen New Yorker Glücksspielmarkt zusammenhängen. Wie einnahmeträchtig das Geschäft ist, zeigte sich beim Anfang Januar neu eröffneten Online-Sportwetten-Geschäft. Vom 6. Januar bis 8. März nahmen die Online-Buchmacher dort Wetten im Wert von über 3,5 Mrd. USD an. Die Legalisierung spülte davon gut 121 Mio. USD in die Finanzkassen des Staates.

Es wird erwartet, dass Resorts World und MGM, die beide bereits Spielautomaten-Casinos [Seite auf Englisch] in dem Staat betreiben, sich um eine volle Lizenz bewerben. Resorts-World-Managerin Darlene Monzo erklärte gegenüber Branchenmedien, dass es seit mehr als zehn Jahren das Ziel des Unternehmens sei, eine solche Genehmigung zu erhalten.

Auch MGM-CEO Bill Hornbuckle bekundete bereits grundsätzliches Interesse. Vor einer Entscheidung über die Bewerbung müsse aber feststehen, wie hoch Eintrittsgebühr und Steuern tatsächlich seien.

Sollten die Casino-Pläne von der Regierung umgesetzt werden, könnte die New Yorker Glücksspielbehörde den Lizenzierungsprozess Anfang Juni starten. Die Anbieter hätten dann 60 Tage Zeit, um ihre Bewerbung einzureichen. Am 1. Dezember 2022 könnten die ersten Lizenzen vergeben werden, so die Planung.