Mobile Sportwetten in New York gehen an den Start

Veröffentlicht am: 7. Januar 2022, 01:59 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 7. Januar 2022, 01:59 Uhr.

Die Glücksspielbehörde des US-Bundesstaates New York hat am Donnerstag grünes Licht für mobile Sportwetten gegeben. Am Samstag, den 8. Januar 2022, können lizenzierte Anbieter ab morgens die ersten Kunden auf ihren mobilen Sportwetten-Plattformen empfangen, berichtete die New York Post [Seite auf Englisch].

Mann, Laptop, Handy
Sportwetten-Fans in New York können ihre Wetten jetzt mobil abgeben. (Bild: shutterstock.com)

Die Glücksspielkommission wählte neun Betreiber aus, die für den New Yorker Sportwetten-Markt in Frage kommen. Davon erfüllten die Anbieter Caesars Sportsbook, DraftKings, FanDuel und Rush Street Interactive bereits alle regulatorischen Anforderungen und können am Samstag mit der Annahme von Wetten beginnen.

Die Betreiber BallyBet, BetMGM, Wynn Interactive, Resorts World und PointsBet sollen Medienberichten zufolge noch daran arbeiten, den behördlichen Anforderungen gerecht zu werden.

Laut der Kommission erfolge eine fortlaufende Genehmigung, sobald allen Auflagen entsprochen werde. Die Sportwetten-Betreiber Fanatics, Penn National, Fox Bet und bet365 erhielten keine Genehmigung, da sie die Konditionen nicht hätten erfüllen können.

Die Sportwetten-Anbieter versprächen sich ein lukratives Geschäft. So erklärte BetMGM-CEO Adam Greenblatt:

New York hat das Potenzial, einer der größten Sportwettenmärkte in den USA zu werden, und BetMGM ist besonders gut positioniert, um in diesem Staat führend zu werden, da wir über eine starke M-Life-Kundendatenbank verfügen, das Empire City Casino in unmittelbarer Nähe liegt, um unsere Omni-Channel-Strategie zu unterstützen, und wir unsere bereits führenden Positionen in den benachbarten Bundesstaaten ausbauen konnten.

Mobile Sportwetten auch für den Staat lukrativ

Für den US-Bundesstaat New York dürfte die Erteilung der Sportwetten-Konzessionen lukrativ sein. Als die gewählten Vertreter von New York im April 2021 die Genehmigung für mobile Sportwetten erteilten, sollen sie von jährlichen Steuereinnahmen von bis zu 500 Mio. USD ausgegangen sein.

Auch an einer Konzession interessierte Glücksspiel-Unternehmen müssen tief in die Tasche greifen. So müsse jeder Anbieter Steuerabgaben von 51 % seines Umsatzes für die Dauer von zehn Jahren leisten. Zudem müsse eine einmalige Gebühr in Höhe von 25 Mio. USD gezahlt werden.

Lange Zeit sträubte sich die New Yorker Regierung, allen voran Gouverneur Andrew Cuomo, mobile Online-Sportwetten zu genehmigen. Einzig vier terrestrische Casinos durften Sportwetten anbieten. Erst im April 2020 wurde die Legalisierung von Online-Sportwetten in den Haushaltsplan 2022 aufgenommen.

Zu den Verlierern dürfte der benachbarte Bundesstaat New Jersey gehören, denn New Yorker Sportfans reisten häufig an die Staatsgrenze, um dort ihre Wetten zu platzieren.

Seit Dezember 2020 soll das Sportwetten-Geschäft in New Jersey rund 20,9 Mrd. USD umgesetzt haben. Durch den Wegfall der New Yorker Kunden könne nun allerdings mit bis zu 20 – 25 % Rückgang gerechnet werden, sagte ein Vertreter von DraftKings.