Großbritannien: Lotto­gesellschaft Camelot nimmt 10 GBP Rubbellose mit sofortiger Wirkung aus dem Verkauf

Veröffentlicht am: 21. Oktober 2019, 02:40 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 21. Oktober 2019, 02:40 Uhr.

Der Lizenzinhaber der britischen National Lottery, Camelot, hat beschlossen, alle Rubbellose, die für jeweils 10 GBP (11,50 Euro) verkauft werden, mit sofortiger Wirkung aus dem britischen Handel zurückzuziehen. Als Grund nannte Camelot eine erhöhte Abhängigkeitsgefahr.

Rubbellos, Geldstück
Die National Lottery will ab sofort einen Teil seiner Rubbellose nicht mehr verkaufen. (Quelle: Shutterstock)

Nach der Bekanntgabe Camelots seien alle in Großbritannien lizenzierten National Lottery Einzelhändler darüber informiert worden, dass sämtliche 10 GBP Rubbellose, die die Unternehmen noch auf Lager hätten, zurückgegeben werden müssten.

Steigerung der Glücksspielsucht

Der Verkauf der Rubbellose führe bei einer kleinen Gruppe von Spielern zu gesteigerter Glücksspielabhängigkeit, so Camelot. Die Maßnahme sei ein direktes Entgegenwirken dieser Entwicklung.

Eine Sprecher Camelots kommentierte die Entscheidung wie folgt:

„Unsere Entscheidung, den Verkauf von 10 GBP Rubbellosen einzustellen, beruht auf unserem Interesse für einen gestärkten Spielerschutz. Im Rahmen der laufenden Arbeit, die wir ausführen, um sicherzustellen, dass alle unsere Spieler auf gesunde und unterhaltsame Art und Weise spielen können, haben wir festgestellt, dass diese besonderen Spiele im Gegensatz zu allen anderen Rubbellosen unter den problematischen Spielern überindiziert sind. Um unserer Verpflichtung nachzukommen, haben wir daher beschlossen, den Verkauf dieser speziellen Rubbellose einzustellen, und unsere Einzelhändler angewiesen, alle Tickets aus dem Verkauf zu nehmen. Wir sind der Auffassung, dass dies der richtige Schritt war, um eine kleine Minderheit der betroffenen Spieler zu schützen.“

Verantwortungsbewusstes Spielen und soziale Verantwortung in Bezug auf Glücksspiele haben in den letzten 18 Monaten in Großbritannien zunehmend an Bedeutung gewonnen. So wurde erst kürzlich der maximale Einsatz (Seite auf Englisch) für Wetten mit festen Quoten an FOBT-Automaten von 100 GBP (115 Euro) auf 2 GBP (2,31 Euro) gesenkt.

Die Camelot Group ist der Betreiber der National Lottery in Großbritannien. Camelots derzeitige Franchise Periode läuft seit 2009 und endet dieses Jahr. Erst im März 2012 verlängerte die National Lottery Commission Camelots Lizenz bis zum Jahr 2023 unter der Bedingung, dass Camelot zusätzliche Lottofinanzierungen in Höhe von 1,7 Milliarden GBP (1,97 Milliarden Euro) für wohltätige Zwecke bereitstelle. Aufgrund eines im Oktober 2013 verdoppelten Preises für Lottoscheine gingen in den darauffolgenden Jahren die für wohltätige Zwecke gesammelten Mittel jedoch um 100 Millionen GBP (115 Millionen Euro) zurück.

Gambling Commisson lobt die Entscheidung

Die Glücksspielkommission des Landes, die Gambling Commission, hatte in der Vergangenheit immer wieder Strafgelder gegen Camelot verhängt hat, da Mängel in Bezug auf die Verantwortung gegenüber der Kunden von Seiten Camelots festgestellt worden seien. Für die Entscheidung Camelot, die 10 GBP Rubbellose aus dem Verkauf zu nehmen, hatte die Gambling Commision dennoch positive Worte.

Ein Sprecher der Gambling Commission betonte:

“Nach sorgfältiger Prüfung neuer Erkenntnisse waren sich sowohl die Kommission als auch der Lizenznehmer einig, dass alle Rubbellose zum Preis von 10 GBP aus dem Verkauf genommen werden sollten, bis wir überzeugt sind, dass die mit unseren Pflichten verbundenen Risiken gemindert sind.“

Zwar sei die Gambling Commission sich darüber im Klaren, dass der Verkaufsstopp zu einem Rückgang der Abgaben für gute Zwecke führe, dennoch sei man überzeugt, dass die Entscheidung für den Schutz der Spieler die richtige war.

Gewinner von Rubbellosen, die bereits verkauft wurden, könnten jedoch beruhigt sein. Ihre Gewinne würden ausgezahlt. Hierzu gehörten jeweils 2x 4 Millionen GBP (4,6 Millionen Euro) sowie ein Gewinn über 2 Millionen GBP (2,3 Millionen Euro).