Lockdown-Bingo: schottische Nachbarschaft spendet fast 3.000 GBP an Hospize

Veröffentlicht am: 12. Juli 2020, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 9. Juli 2020, 04:40 Uhr.

Eine Nachbarschaftsgemeinde in der Nähe von Glasgow hat durch die Organisation wöchentlicher Lockdown-Bingo-Events seit April insgesamt 3.250 GBP (zirka 3.615 Euro) Spendengelder gesammelt.

Megafon Bingo Bingokugeln
Nachbarschaft spendet Erlös aus Lockdown-Bingo an Hospize (Bild: Pikist/Needpix/CC0 Creative Common – edited by Casino.org)

Wie die Tageszeitung Daily Record berichtet [Seite auf Englisch], solle der gesamte Betrag für wohltätige Zwecke gespendet werden. Die beiden Hauptempfänger der Spenden seien zwei Hospize in Glasgow. Ihnen werde jeweils ein Scheck über 1.320 GBP ausgestellt.

Die verbleibenden 610 GBP hingegen sollen an eine örtliche Wohltätigkeitsorganisation gehen, die sich für das psychische Wohlergehen von Pflegekräften engagiert.

Wie die Organisatorinnen Tracy Coyle, Helen Irvine und Karen Macpherson erklärt hätten, sei das Event ursprünglich zu Ehren eines in der Nachbarschaft beliebten Mannes organisiert worden, der 2019 in einem Glasgower Hospiz an Bauchspeicheldrüsenkrebs gestorben sei.

Gemäß der geltenden Gesetzgebung Großbritanniens muss für temporäre Bingo-Veranstaltungen, die zu Wohltätigkeitszwecken organisiert werden, keine offizielle Lizenz eingeholt werden. Bedingung hierfür ist jedoch, dass der Einsatz pro Spieler pro Tag nicht höher als 8 GBP sein darf.

Zudem darf der Wert der ausgezahlten Gewinne 600 GBP (in Ausnahmefällen 900 GBP) nicht überschreiten. Auch Personen unter 18 Jahren dürfen am Bingo teilnehmen, solange es sich nicht um eine kommerzielle Veranstaltung handelt.

Knapp 100 Nachbarn hätten sich am Event beteiligt. Dabei hätten sie sich jeden Donnerstag vor ihre Haustüren gestellt und mitgespielt. Die Zahlen seien per Lautsprecher auf einem Auto verkündet worden, das während des Spiels die Straße auf und ab gefahren sei.

Ein Spiel, bei dem alle gewonnen haben

Die Gewinner erhielten kleine Sachpreise, Lebensmittel oder Prosecco. Die Preise seien von örtlichen Geschäften bereitgestellt worden, die aufgrund der Pandemie hätten schließen müssen.

Laut den Organisatorinnen sei das Bingo-Event ein voller Erfolg gewesen. So seien sie nicht nur stolz, die Spendengelder an die vorgesehen Empfänger zu übergeben, sondern auch, dass die Veranstaltung die gesamte Nachbarschaft positiv verändert habe.

Nicht nur haben wir Spenden für wohltätige Zwecke, die uns am Herzen liegen, gesammelt. Unsere Straße wurde auch enger zusammengeschweißt und es hat uns allen durch den Lockdown geholfen. Viele unserer Anwohner leben allein und das wöchentliche Bingo war etwas, auf das sie sich freuen konnten.

Für viele sei das Event die einzige Möglichkeit gewesen, während des Lockdowns sozialen Kontakt zu haben. Dank des Bingos seien die Nachbarn jetzt nicht mehr nur Nachbarn, sondern Freunde.