Casino-Immobilien: Milliarden­schwerer Mega-Deal in Las Vegas

Veröffentlicht am: 5. August 2021, 12:15 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 5. August 2021, 01:36 Uhr.

In Las Vegas bahnt sich im Casino-Immobiliensektor ein milliardenschwerer Mega-Deal an. Am Mittwoch gab VICI Properties bekannt, den Konkurrenten MGM Growth Properties für 17,2 Mrd. USD (14,5 Mrd. Euro) zu übernehmen.

Las Vegas Skyline
Am Strip entsteht ein neuer Immobilien-Gigant (Bild: Flickr/Thomas Hawk, CC BY-NC 2.0)

Durch die Akquisition entsteht ein neuer Immobilien-Gigant, der einen bedeutenden Teil der Casinos am weltberühmten Strip von Las Vegas kontrolliert. So werden unter anderem die Casinos Excalibur, Luxor, Mandalay Bay, MGM Grand, Mirage, New York New York und Park MGM zum Portfolio des neuen Großgrundbesitzers zählen.

VICI entstand im Jahr 2017, als der Casino-Betreiber Caesars Entertainment seinen Immobilienbereich aus dem Unternehmen ausgliederte. Der Wert von VICIs Immobilien wird auf rund 17 Mrd. USD geschätzt. Mit diesen erwirtschaftete das Unternehmen im vergangenen Jahr einen Umsatz von über 1,2 Mrd. USD.

Insgesamt fügt VICI durch den Kauf 15 Casinos seinem existierenden Portfolio hinzu. Zu diesem zählen in den gesamten USA Dutzende Glücksspieltempel, Pferderennbahnen und Golfplätze. Nach der Übernahme wird das Unternehmen 45 % seiner Umsätze in Las Vegas erwirtschaften.

VICI übernimmt Casinos und Schulden

Für die 17,2 Mrd. USD erwirbt VICI nicht nur Grundstücke. Neben den Casinos übernimmt der Immobilienkonzern MGMs Schulden in Höhe von 5,7 Mrd. USD.

Bezahlen will der Käufer durch die Ausgabe neuer Anteile und einen Aktientausch mit MGM. Darüber hinaus erhält VICI von den Investmenthäusern Citigroup, J.P. Morgan und Morgan Stanley eine Kreditzusage in Höhe von 9,3 Mrd. USD.

In einem Statement begrüßte VICI Properties-CEO Ed Pitoniak den Zusammenschluss:

Durch diese transformative strategische Akquisition führen wir das erstklassige Portfolio von MGM mit der erstklassigen Management- und Governance-Plattform von VICI zusammen und schaffen den führenden Gaming-, Unterhaltungs- und Freizeit-Immobilienfonds in Amerika.

Auch MGM-Vertreter hoben die Vorteile des Deals hervor. Das neugestaltete Unternehmen könne erhebliche Verbesserungen bei Umsätzen, Kostenstruktur und Wachstumsaussichten erreichen. Dies werde den Aktionären herausragende Renditen bescheren.

MGM Resorts-CEO Bill Hornbuckle kommentierte, dass die Transaktion dem Konzern eine höhere finanzielle Flexibilität beschere. MGM erhalte auf diese Weise die Möglichkeit, in wichtige Wachstumsfelder zu investieren. Er freue sich auf die langfristige Partnerschaft mit VICI.