Kampf gegen Corona: Casino-Ausstatter Matsui stellt antimikrobielle Chips vor

Veröffentlicht am: 9. August 2020, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 7. August 2020, 11:27 Uhr.

Der japanische Casino-Ausstatter Matsui hat kürzlich eine Reihe antimikrobieller Casino-Chips auf den Markt gebracht. Die Nova Guard Chip Protect Chips sollen die Übertragung und Verbreitung des Coronavirus und anderer Krankheitserreger verhindern.

Casino Chips
Casino-Ausstatter Matsui stellt antimikrobielle Chips vor. (Bild: matsuieurope.com)

Nach Angaben der Matsui Group hätten die Chips die gleiche Haptik und das gleiche Gewicht wie herkömmliche Casino-Chips. Auch hinsichtlich der Qualität gebe es keinerlei Unterschiede. Die Sicherheitsmerkmale und das Design der Chips könnten den Vorgaben des einzelnen Kunden angepasst werden.

Dem Rand und der Mitte des Chips sei jedoch antimikrobielles Material hinzugefügt worden, das alle Mikroorganismen abtöte. Es bestehe aber nicht die Gefahr, dass die Konsistenz des Materials beeinflusst oder die Farben der Chips beeinträchtigt würden.

Der Geschäftsführer von Matsui Asia, Shigeki Machida, kommentierte:

Wir freuen uns sehr, unsere neuen Gaming-Chips mit zusätzlichem Nova Guard-Material vorstellen zu können. Seit dem Beginn der globalen Pandemie vor über sechs Monaten haben wir sehr hart gearbeitet und viel investiert, um dieses Produkt für die Massenproduktion zu entwickeln und vorzubereiten.

Hygienemaßnahmen in Casinos vor Corona nur unzureichend?

Als sich die Pandemie in Asien, Europa und Amerika ausgebreitet habe, habe sich Matsui an zahlreiche Casinos gewandt und sie nach ihren Methoden zur Reinigung und Sterilisation der Chips befragt.

Die Casinos sind seit Ausbruch der Corona-Pandemie dazu angehalten, alle Gegenstände, mit denen die Spieler in Berührung kommen, in regelmäßigen Abständen zu desinfizieren. Dazu gehören auch die Casino-Chips.

Brian Hedlund, Mikrobiologe und Professor in der University of Nevada, Las Vegas, sagte, es sei selten vorgekommen, dass die Casinos die Chips gereinigt hätten. Er sei in Betrieben beschäftigt gewesen, in denen die Chips 20 oder 30 Jahre nicht gereinigt worden seien.

Er habe vor etwa 15 Jahren in einer Studie untersucht, wie viele Bakterien sich auf den Casino-Chips befänden. Es habe sich herausgestellt, dass sich auf einem Chip bis zu 5.000 Bakterien tummeln könnten.

Kurz nach Ausbruch der Pandemie habe das Geschäft mit der Reinigung von Chips in Las Vegas zu florieren begonnen, berichtete das Las Vegas Review-Journal [Seite auf Englisch].

Clay Dubois, der Eigentümer von Elite Chip Care, habe zum Beispiel in einer Woche normalerweise eine oder zwei Anfragen von Casino-Unternehmen erhalten. Seit Beginn des Coronavirus-Ausbruchs habe sein Chip-Reinigungsunternehmen in Las Vegas täglich zwei bis drei Anrufe von Betreibern im ganzen Land bekommen.