Liv Boeree und Igor Kurganov verlassen PokerStars

Veröffentlicht am: 15. November 2019, 12:47 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 17. April 2020, 10:12 Uhr.

Die britische Pokerspielerin Liv Boeree (35) und der russische Poker Pro Igor Kurganov (31), die bekannten Repräsentanten von PokerStars und Mitglieder des PokerStars Teams, haben am Mittwoch auf Twitter bekanntgegeben, dass sie sich vom Online Poker Giganten trennen würden.

Liv Boeree und Igor Kurganov, Poker
Poker Pros Liv Boeree und Igor Kurganov trennen sich von PokerStars. (Bild: flickr.com/WPT, casino.org)

Boeree sagte auf Twitter, dass sie weiterhin “hier und da ins eine oder andere Turnier springen werde”, aber sie wolle sich mehr auf die Wissenschaft konzentrieren, Vorträge halten und sich mit dem effektiven Altruismus auseinandersetzen (Anm. d. Red.: Effektiver Altruismus zielt darauf ab, verfügbare Ressourcen so effizient wie möglich einzusetzen, um das Leben möglichst vieler Lebewesen zu optimieren.). Kurganov, der seit 2014 mit Liv Boeree liiert ist, teilte indes keine Zukunftspläne mit.

Boeree, die im Laufe ihrer Pokerkarriere Live-Turniergewinne in Höhe von 3,85 Millionen US-Dollar erzielte, arbeitet seit 2010 mit PokerStars zusammen. Kurganov, der an einigen der größten Turniere der Welt teilnahm und Gewinne von mehr als 18,4 Millionen US-Dollar erzielte, wurde 2017 als Teamprofi verpflichtet.

In ihrem Post auf Twitter kommentiert die Spielerin:

 

 

„Es waren fantastische neun Jahre, aber jetzt ist es für @PokerStars und für mich an der Zeit, getrennte Wege zu gehen. Ich möchte mich bei den unglaublich tollen Mitarbeitern und meinen Teamkollegen für all die schönen Erinnerungen bedanken, ich werde euch alle vermissen!“

Löst sich PokerStars Team Pro auf?

Daniel Negreanu
Daniel Negreanu hat PokerStars in diesem Jahr verlassen. (Bild: flickr.com/WPT)

Das Ausscheiden von Boeree und Kurganov könnte einen Trend fortsetzen, der bereits Anfang 2018 begann. Auch Daniel Negreanu, der 12 Jahre lang als das Gesicht von PokerStars galt, hatte sein Sponsoring im Mai dieses Jahres beendet.

Jason Mercier, Barry Greenstein, Isaac Haxton, Vanessa Selbst, Bertrand Grospellier, Randy Lew, Victor Ramdin und Jeff Gross gehören ebenfalls zu den hochkarätigen Profis, die sich in den letzten Jahren vom Unternehmen getrennt haben.

Besucher der Webseite von PokerStars können feststellen, dass die Seite, auf der die Botschafter und Mitglieder des Teams Pro aufgeführt waren, nicht mehr vorhanden ist. Es ist nicht klar, ob sie nur vorübergehen entfernt wurde oder ob der Online Poker Gigant diese Marketing-Strategie gänzlich aufgeben will.

PokerStars geht neue Wege

Der Online Poker Anbieter scheint sich in andere Richtungen zu orientieren. Erst im September kündigte das Unternehmen Stellenstreichungen auf der Isle of Man, dem Hauptsitz von PokerStars, an.

Grund für den Stellenabbau könnten die Zahlen des Finanzberichts des 2. Quartals 2019 sein. Demnach habe das Unternehmen hohe Verluste im Poker Segment hinnehmen müssen.

Im Oktober dieses Jahres gab The Stars Group seine Partnerschaft mit dem Konzern Flutter Entertainment bekannt, um gemeinsam das größte Sportwetten- und Glücksspiel-Unternehmen der Welt zu gründen und den US-amerikanischen Markt zu erobern. Möglicherweise will The Stars Group sich vornehmlich auf die neuen Märkte konzentrieren.

Ist der Poker-Boom vorbei?

Kurve, Statistik
Das Interesse an Online Poker in Deutschland hat stark nachgelassen. (Bild: casino.org

Dass die Hochzeiten des Online Pokers vorbei sein könnten, belegt die Anzahl der Suchanfragen bei Google.

Bei der Eingabe des Suchbegriffs Online Poker in das Google Insights for Search Tool wird jedoch klar, dass das Interesse an Poker in Deutschland in den letzten Jahren beispielsweise stark abgenommen hat.

Ende 2006 erreichte das öffentliche Interesse seinen Höhepunkt. Seitdem verlor das Thema stetig an Relevanz. Ähnlich verhält es sich bei einer Anfrage auf weltweiter Ebene.

Dennoch sind die großen Online Poker Rooms noch immer stark frequentiert. Von einem Ende des Pokerspiels im Internet kann nicht die Rede sein.

Die Zeit des starken Wachstums könnte jedoch gegenwärtig vorbei sein. Dennoch kann man davon ausgehen, dass in fünf oder zehn Jahren durchaus noch Millionen von Spielern weltweit an den virtuellen Tischen sitzen werden. Insider sind der Auffassung, dass es sich zum größten Teil um Stammspieler und Semi-Pros handeln werde, die einen Teil ihres Lebensunterhalts mit dem Pokerspiel bestreiten.

Es bleibt abzuwarten, wie sich die Online Poker Industrie in den nächsten Jahren entwickeln wird.