Kambodscha: Polizei macht Jagd auf illegales Online-Glücksspiel

Veröffentlicht am: 29. Juni 2020, 04:14 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 29. Juni 2020, 04:18 Uhr.

Die Behörden in Kambodscha kämpfen derzeit verstärkt gegen das illegale Online-Glücksspiel. Der Chef der Nationalen Polizei, Neth Savoeun, hat die Zentrale Sicherheitsabteilung angewiesen, Betreiber von Online-Casino-Webseiten aufzuspüren und vor Gericht zu stellen. Dies berichtete das kambodschanische Nachrichtenmagazin Phnom Penh Post [Seite auf Englisch] am Sonntag.

Polizist in Uniform mit Handschellen Funkgerät Pistole
Polizei in Kambodscha will illegale Online-Glücksspiel-Webseiten verbannen. (Bild: pixabay.com)

Beamte des Ministeriums für Post und Telekommunikation hätten am Sonntag in Zusammenarbeit mit der Polizei und der Zentralen Sicherheitsabteilung sechs Online-Glücksspiel-Webseiten blockiert, berichtete das Blatt. Neth Savoeun habe angeordnet, die Inhaber der illegalen Plattformen ausfindig zu machen.

Laut kambodschanischen Behörden bestehe die Gefahr, dass die Erlöse der Online-Glücksspielseiten Geldwäschern, der Mafia oder Terroristen zugutekommen könnten. Bei den Betreibern der illegalen Casino-Plattformen soll es sich vorwiegend um chinesische Staatsbürger handeln.

Der Sprecher der Nationalen Polizei, Chhay Kim Khoeun, sagte am Sonntag, dass die meisten Online-Glücksspiel-Plattformen sowohl Drahtzieher im Ausland als auch Netzwerke im Land hätten.

Chhay Kim Khoeun fügte ergänzend hinzu:

Wenn es im Land kein Netzwerk gäbe, wäre es nicht möglich, das Geschäft zu betreiben.

Kampf gegen illegale Glücksspiel-Webseiten: Behörden stoßen an ihre Grenzen

Im Vutha, ein Sprecher der Telekommunikationsbehörde von Kambodscha, erklärte, dass die meisten illegalen Glücksspiel-Webseiten aus dem Ausland betrieben würden.

Im Vutha merkte an, dass die Behörde die Webseiten zwar blockiere, diese jedoch nicht vollständig deaktivieren könne, da es sich um ausländische Plattformen handele und Kambodscha diesbezüglich keine Befugnis habe. Dies wüssten die Betreiber auch, ergänzte Vutha.

Kambodscha hat am 18. August 2019 das Online-Glücksspiel verboten und die Vergabe der Lizenzen eingestellt. Das Verbot betrifft auch Arkade-Spiele. Die Regierung begründete das Verbot damit, dass ausländische Betreiber die Plattformen für betrügerische Absichten verwendeten. Dies gefährde die öffentliche Sicherheit. Seit einem Jahr kooperieren Kambodscha und China, um das illegale Online-Glücksspiel zu bekämpfen.

Der Berater für digitale Sicherheit, Nget Mose, sagte, trotz der Blockierungen könnten die Spieler trotzdem auf die Seiten zugreifen, indem sie bestimmte Tools oder Software verwendeten, zum Beispiel virtuelle private Netzwerke (VPN).

Nget Mose bemerkte weiter, dass es für die kambodschanische Regierung nicht einfach sei, den Zugang zu Online-Glücksspielen vollständig auszusetzen. Ein solcher Schritt erfordere ein langwieriges Ermittlungsverfahren.